Gallier von der Alb wollen sich für gute Leistungen nun auch belohnen.


Für den HBW Balingen-Weilstetten geht es mit dem Auswärtsspiel beim VfL Lübeck-Schwartau am kommenden Wochenende gegen ein weiteres Spitzenteam der 2. Handball-Bundesliga. Bei der Partie in der Hansehalle in Lübeck wollen die Gallier von der Alb an ihre zuletzt spielerisch sehr guten Leistungen anknüpfen und sich anderes als im Heimspiel gegen den Bergischen HC am vergangenen Spieltag dieses Mal auch mit Punkten belohnen. Anwurf der Partie ist am kommenden Samstag, 16. Dezember, um 19 Uhr.

Trotz der ersten Heimniederlage in der laufenden Saison nimmt HBW-Trainer Jens Bürkle vor allem positive Aspekte mit aus der Partie gegen den Tabellenführer: „Wir waren in der Lage, gegen die Top-Mannschaft der Liga zu bestehen. Ich nehme aus diesem Spiel ein sehr positives Gefühl mit, weil wir einfach ein sehr sehr gutes Handballspiel absolviert haben.“ Zudem befindet sich der HBW in der Tabelle kurz vor Ende der Hinrunde weiterhin in Schlagdistanz zu einem Aufstiegsplatz. Auf Platz 4 stehend sind es nur zwei Punkte Rückstand auf den Zweiten aus Bietigheim. Und die kommen ja bekanntlich noch in diesem Jahr in die Balinger SparkassenArena.

Beim Gastgeber aus Lübeck-Schwartau ist die Euphorie nach dem Auswärts-Coup beim BHC wieder ein wenig verpufft, denn im zweiten Topspiel in Bietigheim mussten sich die Schleswig-Holsteiner trotz Pausenführung am Ende noch mit 28:31 geschlagen geben. Nichtsdestotrotz ist die Qualität der Hanseaten unbestritten, der Kader des VfL besticht mit seiner Breite und vor allem auch der individuellen Klasse einzelner Spieler. Für den HBW aber kein Grund sich zu verstecken, schließlich gelang es den Balingern im letzten Auswärtsspiel in Wilhelmshaven einen deutlichen Auswärtssieg einzufahren, was vor allem für die Auftritte in fremden Hallen Mut und Selbstvertrauen gegeben haben dürfte.

Zudem stehen Cheftrainer Bürkle nach aktuellem Stand alle 16 Spieler zur Verfügung. Die beim HBW fast schon traditionellen Verletzungssorgen, die in diesem Jahr allerdings glücklicherweise bisher ausbleiben, geben dem Coach eine größere Bandbreite an Möglichkeiten und Varianten an die Hand, die in entscheidenden und hitzigen Phasen des Spiels von Vorteil sein können. Zudem kommen einige Youngster wie beispielsweise Valentin Spohn immer besser zurecht und werden somit mehr und mehr zu wichtigen Stützen im Team.

„Es wird Zeit, dass wir uns für unsere guten Leistungen auch mal belohnen und mit zwei Punkten aus einem Spiel rausgehen. Das soll unser Anspruch sein, dass wir dieses Mal das Spielfeld als Gewinner verlassen“, gibt Jens Bürkle das Ziel für das kommende Spiel aus.

Was den VfL Lübeck-Schwartau auszeichnet, was Jens Bürkle an deren Spiel in Bietigheim besonders Spaß gemacht hat und was ihn noch immer wütend macht, hat er in der Video-Vorschau verraten. Die gibt es unter nachfolgendem Link: https://youtu.be/K4O6lntCYFk .

VfL Lübeck-Schwartau  HBW Balingen-Weilstetten

Zum Seitenanfang