„Wir wollen zeigen, wie wichtig uns der Traum 2. Bundesliga ist“.


Es knistert und die Spannung steigt: die Big-Point-Duelle für die HSG Konstanz im Kampf um den Klassenerhalt in der stärksten zweiten Liga der Welt starten am Samstag, 20 Uhr, in der „Schänzlehölle“. Und die Zuversicht bei der Eblen-Equipe ist zurück, nachdem man gegen Ende der Hinrunde mit zwei Coups in Dresden und gegen Essen wieder etwas Euphorie entfachen konnte. Dann kamen zwei bittere und wie schon so oft unnötige Niederlagen in Dessau und Hamm über Weihnachten. „Das waren wieder kleine Dämpfer“, gesteht Torwart Maximilian Wolf, der seinen Vertrag kürzlich vorzeitig bis 2020 verlängert hat, ebenso wie Fabian Maier-Hasselmann, der bis mindestens 2019 am Bodensee bleibt. Nach einer guten Vorbereitung ist er jedoch wieder da, der Optimismus und vor allem ganz große Vorfreude auf die Mission Klassenerhalt.

Etappe Nummer eins in den Wochen der Wahrheit mit den Rhein Vikings aus Düsseldorf wird wohl die schwerste, denn der Aufsteiger, der bereits mit einem 1,4-Millionen-Etat arbeiten kann und sich viele erfahrene Profis geangelt hat, konnte sich bereits 17 Punkte sichern. Ein Ruhekissen in der extrem ausgeglichenen 2. Bundesliga ist dies aber nicht, dessen wird Vikings-Trainer Ceven Klatt nicht müde zu betonen: „Die Partie in Konstanz ist ein wichtiges Spiel aufgrund der Tabellenkonstellation aber auch ein ganz schwieriges, weil die HSG gerade zu Hause unglaublich stark ist, mit den Fans im Rücken.“ Das Vorhaben am Bodensee formuliert er dennoch eindeutig: „Wir können uns von den Abstiegsplätzen absetzen – das ist unser Ziel.“

Auf Konstanzer Seite setzt man dem erfahrenen Personal des erst im Sommer neugegründeten Neusser-Düsseldorfer Zusammenschlusses, der möglichst bald den Aufstieg in Liga eins anstrebt, den Hexenkessel „Schänzlehölle“ entgegen. Für den wichtigen Auftakt nach der sechswöchigen EM-Spielpause wurde die „Gelbe Wand“ ausgerufen – als Dankeschön gibt es für alle gelb gekleideten Zuschauer kostenlosen Glühwein – und der Fanfarenzug der Konstanzer Blätzlebuebe sowie die Holzhauermusik Radolfzell werden dem ohnehin schon als lautstark und frenetisch bekannten Konstanzer Publikum zusätzlich einheizen. HSG-Cheftrainer Daniel Eblen freut sich auf den emotionalen Start der „Mission Klassenerhalt.“

Er hofft auf einen heißen Empfang „in einer vollen Halle“ für den finanziell potenten Aufsteiger, der im Oktober noch einmal hochkarätig nachverpflichtet hat. Miladin Kozlina (34) – zuvor bei Frisch Auf Göppingen, den beiden mazedonischen Spitzenteams Metalurg und Vardar Skopje sowie GWD Minden aktiv – ist 117-facher slowenischer Nationalspieler und wurde unter anderem Champions-League-Sieger. In der sehr erfahrenen Profimannschaft verfügen jedoch nahezu alle Spieler wie beispielsweise Vize-Europameister Vladimir Bozic (34, Kroatien) über reichlich Erst- und Zweitligaerfahrung. Alleine die nach dem Aufstieg verpflichteten Neuzugänge Alexander Oelze (34), Nils Artmann (26) und Christian Hoße (29) kamen vom Erstligisten Bergischer HC, dazu Teo Coric (25) vom TVB Stuttgart ebenfalls aus Liga eins. Eblen: „Eine extrem spielstarke und sehr erfahrene Mannschaft. Wir müssen zusehen, dass wir im Eins-gegen-Eins die sehr hohe individuelle Klasse verteidigt bekommen.“

Die HSG Konstanz geht dennoch mit viel Mut in die Begegnung, in der zwei völlig unterschiedliche Philosophien aufeinandertreffen. Im Gegensatz zum Sommer kann Eblen nun auf eine gelungene Vorbereitung zurückblicken. „Die Stimmung ist gut, wir haben gut gearbeitet und uns Selbstvertrauen erarbeitet“, erklärt der 43-Jährige. „Wir stehen vor allem in der Abwehr wieder besser, deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir gut starten“, sagt er weiter. Ein weiterer Mutmacher, auch das im krassen Gegensatz zur Hinrunde: die HSG kann erstmals fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich die langzeitverletzten Benjamin Schweda und Sebastian Bösing fallen bis Saisonende aus. Michael Oehler und auch Top-Torschütze Paul Kaletsch sind jedoch wieder fit. Ein Frageichen steht noch hinter Tom Wolf (Schulterprobleme), der gerade gegen Ende der Hinrunde furios aufspielte und maßgeblich an den letzten Erfolgen beteiligt war.

Immer noch präsent ist das Hinspiel, in dem Konstanz trotz Ballbesitz beim Spielstand von 23:23 und nur noch wenigen Sekunden Spielzeit nach einem technischen Fehler und einem schnellen Gegenstoß noch den 23:24-K.o-Schlag mit der Schlusssirene hinnehmen musste und ohne sicher geglaubten Punkt an den Bodensee zurückreisen musste. Für Daniel Eblen der bitterste Moment der Saison. „Es gab auch ein paar Schiedsrichterentscheidungen, die anders fallen können“, blickt er zurück. „Es ist deswegen schon noch etwas im Bauch. Im Heimspiel wollen wir uns alles zurückholen, was damals schief lief – dazu gehört jedoch eine Menge gegen diesen Gegner.“ Dass es von Anfang an um viel geht ist dem A-Lizenzinhaber bewusst, doch er freut sich auf die Herausforderung, glaubt an deren Bewältigung und ein Happy End. Sehr wichtig sei es gut reinzukommen und ein gutes Spiel zu machen, betont der gebürtige Konstanzer. „Wir wollen den Fans und uns zeigen, wie wichtig uns der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga ist“, unterstreicht er fest entschlossen. „Wir wollen es alle wissen und hoffen auf die gelbe Wand. Wenn wieder ein Sturm durch die Halle weht, nehmen die Jungs die Emotionen ganz besonders wahr. Das drückt ungemein nach vorne. Die 2. Bundesliga ist ein Traum, für den es sich zu kämpfen lohnt.“

In Mannschaft und Trainerteam wächst die Zuversicht, in der Rückrunde die in dieser Spielzeit bislang zahlreich knapp verlorenen Spiele nun für sich entscheiden zu können. „Es wird Zeit, dass es losgeht und wir zeigen können, was wir getan haben“, lautet sein flammender Apell. „Wir wollen unseren Wert zeigen und sind der Überzeugung, dass dieser groß ist.“ Intensiv gearbeitet wird unterdessen auch am Kader für die kommende Saison. In den nächsten Wochen werden weitere Vertragsverlängerungen bekanntgegeben und nach dem hochkarätigen ersten Neuzugang für die neue Saison in Person von Junioren-Europameister Fabian Wiederstein für den Kreis (22, HBW Balingen-Weilstetten) erklärt der Sportliche Leiter Andre Melchert zudem: „Mit weiteren interessierten Spielern sind wir im intensiven Kontakt.“

HSG Konstanz  HC Rhein Vikings

Zum Seitenanfang