Trotz der 21:24-Heimniederlage gegen Bosnien-Herzegowina vom Mittwoch in der ausverkauften Kreuzbleiche in St. Gallen ist für die Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation die Chance auf das Weiterkommen intakt.


Die SHV-Auswahl von Trainer Michael Suter braucht am Samstag (20 Uhr) in Tuzla einen Sieg, um erstmals seit acht Jahren in die WM-Playoffs einzuziehen. Das Spiel wird ab 19.50 Uhr live auf SRF zwei übertragen.

Nach je drei Spielen stehen die Schweiz und Bosnien-Herzegowina in ihrer Gruppe bei jeweils vier Punkten. Der Sieger der «Finalissima» vom Samstag sichert sich entsprechend den Gruppensieg und damit den Einzug in die Playoffs. Bei einem Unentschieden und einer daraus folgender Punktgleichheit entscheidet die Direktbegegnung, und nicht das Torverhältnis. Den Bosniern genügt darum am Samstag auch ein Remis.

Die Schweizer Nationalmannschaft ist am Freitag von Basel direkt nach Tuzla geflogen und hat abends in der Spielhalle (SKPC Mejdan) eine erste Trainingseinheit absolviert. In der mit 110'000 Einwohnern drittgrößten Stadt des Landes werden am Samstagabend für das letzte und entscheidende Spiel der WM-Qualifikation gegen 5'000 Zuschauer erwartet.

Schweizer Handball Verband

Zum Seitenanfang