Im drittletzten Heimspiel der Saison schaffte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II nach zuletzt durchwachsenen Ergebnissen die Wende, gegen den TV Hochdorf landete das Team von Trainer André Doster einen letztlich souveränen 31:23 (15:13)-Heimsieg.


Damit rangiert das Balinger Perspektivteam nach wie vor auf Platz 3 und hat bei nur drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SG Nußloch weiterhin Titelchancen.

Dabei gelang dem HBW II ein echter Blitzstart, nach dem 1:0 durch Tim Nothdurft hielt Keeper Jonas Baumeister gleich einen Siebenmeter von Tim Götz und nagelte auch in der Folge seine Kiste zu. Die aggressive Abwehr ermöglichte schnelle Angriffe, und nach vier Minuten stand es bereits 4:0 für die Gastgeber. Doch wie gewonnen, so zerronnen! Genauso schnell war der Vorsprung auch wieder dahin, jetzt war es die Gästeabwehr, die zupackte – und nach acht Minuten war beim 4:4 alles wieder auf Anfang gestellt. Und die Gäste gingen sogar durch Jan Claussen mit 4:5 in Führung, und es dauerte bis zur 13. Minute, ehe Kapitän Julian Thomann wieder ausgleichen konnte. Jetzt war das Spiel absolut ausgeglichen, kein Team konnte sich entscheidende Vorteile verschaffen. Die Balinger Führung durch Tim Nothdurft beantworten die „Pfalzbiber“ mit einem Doppelschlag zum 6:7. Doch René Zobel und Markus Dangers drehten die Führung erneut. Zobel war nun ebenso wie Thorben Kirsch auf Betriebstemperatur, und der Rückraum der Jung-Gallier gab jetzt den Ton an. Über 10:8 und 12:10 schraubte das Duo den Vorsprung nun in die Höhe, und nachdem Jonas Baumeister den nächsten Strafwurf pariert hatte, erhöhte Falk Kolodziej auf 14:11. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste den Rückstand noch auf 15:13 eindampfen.

Nach der Pause blieb das Spiel zunächst ausgeglichen und spannend, nach zehn gespielten Minuten konnte Hochdorfs Außen Daniel Lanninger gar zum 19:19 ausgleichen. Doch damit war der HBW II endgültig „on fire“. Jetzt mit Youngster Mario Ruminsky im Tor und dem absoluten Siegeswillen, zogen die Jung-Gallier mit einem 4:0-Lauf vorentscheidend davon. Als Falk Kolodziej auf die Strafbank musste, verkürzte Hochdorf durch Schwenzer zum 23:20. Doch von nun an gab es für die Gäste kaum noch ein Durchkommen gegen die HBW-Abwehr und den jetzt fast unüberwindlichen Ruminsky. Sieben Minuten und sieben HBW-Tore später hieß es 30:20, das Spiel war entschieden. Die letzten beiden Treffer blieben am Ende Hochdorfs Torjäger Tim Götz vorbehalten, am klaren Heimsieg änderte das aber auch nichts mehr.

Und so durfte sich Trainer André Doster zurecht über eine starke Leistung seines Teams freuen: „Ich bin schon froh, dass wir das Spiel gezogen haben. Die vergangen Wochen waren nicht leicht für uns. Es ist Balsam für die Seele, zu sehen, dass es doch noch funktioniert.“

Spielfilm:  4:, 8:8, 12:10, 15:13 – 19.17, 23.19, 28.20 31.23.

HBW Balingen-Weilstetten II – TV Hochdorf 31:23 (15:13)

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, Ruminsky; Thomann (3), Mayer, Bitzer (2), Villgrattner, Nothdurft (4), Dangers (6), Kirsch (5), Seiz (3/2), Kolodziej (1), Beckmann (3), Zobel (4).

HBW Balingen-Weilstetten  TV Hochdorf

Zum Seitenanfang