Lange sah es in der Goldstadt nach einer Sensation aus, am Ende behielten die Hausherren aber beide Punkte.


Nach zehn Spielminuten lagen die ersatzgeschwächten Echazkrokodile (neben Micha Thiemann fiel Paul Prinz mit einem Mittelhandbruch kurzfristig aus) mit 7:2 in Führung, verteidigten diese erst bis zur Halbzeitsirene (15:14 für den VfL) und weiter ehe die Hausherren in der 40. Minute beim Stande von 20:19 erstmals in Führung gingen.

Diese Führung konnte bis auf drei Tore (24:21/46.) ausgebaut werden: Das Fernow-Team hielt aber Schlagdistanz, glich in der 56. Minute zum 25:25 aus, da wurde Marc Breckel bereits von Mannschaftsarzt Dr. Uli Dobler behandelt, weil er sich in der 51. Minute bei einer Abwehraktion eine Platzwunde zugezogen hatte.

Die folgenden beiden Treffer der Hausherren konnte das junge Team aus dem Echaztal aber nicht mehr aufholen, so blieb Nico Hiller nur noch sechs Sekunden vor Schluss den 27:26 Endstand herzustellen. sege

TGS Pforzheim - VfL Pfullingen 27:26 (14:15)

TGS Pforzheim: Jonathan Binder, Sebastian Ullrich, Markus Bujotzek, Maximilian Mitzel (1), Jakob Fassunge, Michal Wysokinski (3), Evgeni Prasolov (3), Filip Prsa (1), Fabian Dykta, Maris Versakov (4) - Florian Taafel (5) - Marco Kikillus (10/6); Trainer: Andrej Klimovets

VfL Pfullingen: Magnus Becker, Daniel Schlipphak, David Wittlinger (3), Lukas Mayer, Robin Keupp (1), Niklas Roth, Lennhard Müller, Axel Goller (1) - Maximilian Hertwig (1), Daniel Schliedermann (7) - Christian Jabot (3/1), Marc Breckel (6) - Nico Hiller (4); Trainer: Till Fernow

Schiedsrichter: Timo Bernhardt, Lars Zick

Zuschauer: 400

Gelb: Florian Taafel, Maris Versakov / David Wittlinger (2.), Marc Breckel, Nico Hiller

Strafminuten: 2:10

2 Minuten: Markus Bujotzek / Nico Hiller, Nico Hiller, Marc Breckel, David Wittlinger, Daniel Schliedermann

Vergebener Siebenmeter: Florian Taafel / -

TGS Pforzheim  VfL Pfullingen

Zum Seitenanfang