Nach dem hohen Heimsieg in der Vorwoche ist die Stimmung im VfL-Lager naturgemäß gut.

Das Team von Trainer Till Fernow und „Co“ Steffen Hepperle erwartet nun am Samstagabend bereits das nächste tempo- und sicher auch torreiche Spiel, denn es treffen zwei der angriffsstärksten Teams der Staffel aufeinander. Fernow weiß „es kommt darauf an, welche Abwehr der gegnerischen Angriff besser in den Griff bekommt“. Hierbei muss der VfL weiter auf Timo Wolf, Nico Hiller und Robin Keupp verzichten.

Der VfL ist auf jeden Fall gewarnt, zeigte der Rückkehrer (Fürstenfeldbruck spielte vergangene Saison in der Ost-Staffel der 3. Liga – wurde dort Zweiter) doch sowohl beim 6. Pfulben-Cup als auch beim Ligaspiel im vergangenen Herbst, was man zu leisten vermag.

Der Fan-Bus fährt um 15:15 Uhr am Laiblinsplatz ab.

TuS Fürstenfeldbruck  VfL Pfullingen

Zum Seitenanfang