Es ist angerichtet – erstmals seit über drei Jahrzehnten (genauer seit dem 03. April 1985, damals siegte Regionalligameister VfL Pfullingen gegen den Oberligameister TV Neuhausen mit 21:17 (12:8) im DHB-Pokal in der Hofbühlhalle) treffen die männlichen Aushängeschilder des Erms- und des Echaztals wieder in einem Pflichtspiel aufeinander.


Gut 1.200 Zuschauer werden heute Abend in Metzingen-Neuhausen zu diesem Lokalderby erwartet. Letzte Stehplatzkarten soll es ab 19 Uhr an der Abendkasse geben.

VfL-Trainer Till Fernow: „Es ist also soweit! Endlich ein Derby gegen Neuhausen. Lange haben wir, die Mannschaft, die Vereinsmitglieder und die Fans darauf warten müssen. Und dann ist der VfL aktuell auch noch auf Augenhöhe und hat in Neuhausen reelle Siegchancen. Das ist ein großartiger Umstand und diesem werden wir gerecht werden. Ein Handballfest erwartet die Region und für beide Teams ist es das Highlight des Jahres.“ Seit Oktober hat der VfL 12:4 Punkte geholt. Man fährt also voller Selbstvertrauen und mit breiter Brust in die Hofbühlhalle.

„Aber natürlich keineswegs überheblich“ ergänzt der Pfullinger Übungsleiter. Der Gegner weiß um die Brisanz und wird ebenfalls alles in die Waagschale legen. Für Fernow ist dies „eigentlich ein typisches 50:50 Spiel wie es in dieser Liga fast schon gewohnt ist“. Der Gegner hat sich Anfang der Woche von seinem Trainer getrennt. Interimstrainer ist Markus Bühner. Er kennt die Mannschaft sehr gut und weiß vor Allem, welche Gewichtung das Derby auch für den TVN hat. Der Gegner wird daher schwerer auszurechnen sein, aber der VfL wird auf alles vorbereitet sein. Fernow weiter: „In diesem Spiel wird eh viel mehr darum gehen, die Nerven im Griff zu haben, konzentriert und diszipliniert vor einem ausverkauften Haus zu spielen und vor Allem das Spiel zu genießen“.

Leider kommt es nicht zum Bruderduell der Keupp-Brüder, da sich Robin Keupp nun doch einer OP unterziehen musste. Der Meniskus im Knie ist aber gesund und so kann eventuell ein Comeback in gut 4 Wochen möglich sein.

Lukas List wird wie vereinbart erst zur Rückrunde einsteigen. Paul Prinz macht sehr gute Fortschritte. Er kann sich Hoffnungen auf einen Platz im Kader machen. Genauso wie Patrick Bauer und Niklas Roth. Wer am Ende auflaufen wird, entscheidet der Trainer dann kurzfristig. Ansonsten sind alle Mann an Bord und fiebern dem Spiel genauso entgegen wie alle Zuschauer beider Lager. Ebenso wie Kurt Reusch, der beide Teams jeweils lange Zeit coachte, der rechtzeitig zum Derby von einem Auslandsaufenthalt zurückkehrte. Sege

Anpfiff: TV Neuhausen – VfL Pfullingen, Fr. 01.12.2017/20:00 Uhr, Hofbühlhalle Metzingen-Neuhausen. Abfahrt der Fahrgemeinschaften um 18:30 Uhr an der Kurt-App-Halle.

TV Neuhausen  VfL Pfullingen

Zum Seitenanfang