Im Kellerduell wollen beide Teams punkten. Zum Rückrundenstart gastiert der TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg beim Tabellennachbarn HC Oppenweiler/Backnang.


Für beide Teams, die nur zwei Punkte in der Tabelle trennt, verlief die Hinrunde nicht wunschgemäß. Mit neun Punkten hat der TuS zwar nur einen Punkt Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, doch gerade in den Spielen gegen die direkten Konkurrenten muss gepunktet werden, auch in der Fremde. Für den HCOB, mit sieben Pluszählern 15. in der Tabelle, ist der Druck noch um einiges höher! „Für uns gilt, dass Verlieren in unserer Situation eigentlich verboten ist“, spricht der Sportliche Leiter Jochen Bartels Klartext vor dem Duell mit dem direkten Konkurrenten. Die HCOB-Handballer wollen mit aller Macht den Trend umkehren. „Wir haben uns besonders um unsere Abwehr und um die Kooperation mit den Torhütern gekümmert“, berichtet Trainer Matthias Heineke und ergänzt, „dass wir einen großen Schritt nach vorne gemacht haben.“

Für TuS-Trainer Marco Sliwa verlief die Vorbereitung zum Rückrundenstart nicht optimal. Goalgetter Jan Claussen, der sich im letzten Spiel der Hinrunde eine Unterarmverletzung zuzog, ist zwar wieder gesund, konnte aber nur wenige Trainingseinheiten absolvieren. Spielmacher Tim Beutler plagte mehrere Tage eine hartnäckige Erkältung, die eine Trainingsteilnahme unmöglich machte. Doch es gibt auch Positives aus dem TuS-Lager zu vermelden. Mit Marc-Robin Eisel vom SV 64 Zweibrücken stößt zur Rückrunde ein junger, spielstarker Handballer zum TuS, der insbesondere auf der Spielmacherposition für frischen Wind sorgen und Routinier Tim Beutler entlasten soll. Trotz nur einer Trainingseinheit zeigte der 18-jährige Juniorennationalspieler bereits in den erfolgreichen Testspielen gegen die VTZ Saarpfalz (28:23) und den luxemburgischen Erstligisten HB Käerjeng (40:32), dass er eine Verstärkung sein kann. Insgesamt präsentierte sich die Mannschaft in beiden Tests sehr engagiert und mit viel Zug zum Tor. Auch dem zuletzt angeknacksten Selbstvertrauen taten die beiden überzeugenden Siege gegen starke Gegner gut.

TuS-Coach Sliwa sieht den HCOB durchaus überraschend auf einem Abstiegsplatz, denn der HC verfügt über eine homogene, schwer auszurechnende Truppe, die im Hinspiel nur ganz knapp am Punktgewinn vorbeischrammte. „Für uns gilt es aber den Fokus auf uns selbst und unser Spiel zu richten. Die Mannschaft wird ihre Vorgaben bekommen und versuchen diese umzusetzen, um den ersten Auswärtssieg einzufahren“, gibt er sich gewohnt optimistisch und ergänzt: „Ich schätze beide Mannschaften ähnlich stark ein und erwarte ein enges Spiel. Wir müssen uns das Quäntchen Glück im Spiel verdienen, dann bin ich sicher, dass wir was mitnehmen können“. Das erste von 15 Endspielen um den Klassenerhalt kann also kommen! Der TuS 04 Dansenberg ist bereit! Wie üblich besteht für Fans die Möglichkeit im Mannschaftsbus mitzufahren. Abfahrt ist um 15.00 Uhr vom Dorfplatz in Dansenberg.

Zum Seitenanfang