Ein wahres Wechselbad der Gefühle durchlebte die SG Köndringen-Teningen am Samstagabend bei der Auswärtspartie gegen den Bundesliganachwuchs der Rhein-Neckar Löwen.

Die Trainingsleistungen aufs Feld bringen – gegen Schlusslicht Zweibrücken war das in den ersten zwanzig Minuten und am Ende der Fall. Dazwischen fehlte beim VfL wenn mal eine Aktion schiefging erneut das Selbstvertrauen.

Nach zuletzt zwei Niederlagen will Drittligist HBW Balingen-Weilstetten wieder die Kurve kriegen.

Es hat ein paar Tage gedauert bis sich der Nebel über den Erfolg vom letzten Wochenende verzogen hatte.

Man hätte denken können, dass bei einer der weitesten Auswärtsfahrten dieser Saison die Fahrt noch in den Knochen so mancher Spieler steckt – doch weit gefehlt: nach einem Abtasten beider Teams in den ersten Minuten legte das Team aus dem Echaztal mit 0:4 (6.) und 1:5 (7.) einen sehr guten Start hin.

Es könnte ein erfolgreiches Wochenende für die Junglöwen werden: Wenn am Samstag (20 Uhr, Stadthalle Östringen) Drittligateam der SG Kronau/Östringen gegen die SG Köndringen-Teningen gewinnt, dann wäre dies ein weiterer großer Schritt in Richtung Klassenverbleib.

Die SG Köndringen/Teningen konnte sich am gestrigen Samstag schlussendlich verdient mit 27:22 gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Pforzheim durchsetzten.

 

Für den 22-jährigen List, der neben seiner Ausbildung gerade auch die Fachhochschulreife macht, ist es die erste schwere Verletzung.

Mit dezimiertem Kader musste Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II bei der TSG Haßloch spielen und musste mit der zweiten Niederlage in Folge die Heimreise antreten.

Eine nicht alltägliche Situation wird den TV Hochdorf beim Heimspiel am Samstagabend, 19:30 Uhr, gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen erwarten.

Zum Seitenanfang