Nach dem – erfolgreich bestrittenen – badisch-pfälzischen Duell mit dem TV Hochdorf, steht den Drittliga-Handballern der HG Oftersheim/Schwetzingen nun ein nordbadischer Vergleich bevor.

Die Mannschaft entscheidet selbst.

Im umkämpften Lokalderby beim TV Neuhausen verlor der VfL am Freitagabend knapp mit 19:17 (7:9).

Auch in Kornwestheim setzte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II seine negative Auswärtsserie fort und blieb damit auch im siebten Spiel in fremder Halle ohne jeden Punkt.

Wieder kein Heimsieg für den TV Hochdorf — von der Wende waren die Pfalzbiber gegen den neuen Tabellenzweiten HG Oftersheim/Schwetzingen leider sehr weit entfernt und unterlagen nach schwacher Leistung mit 18:25. Torben Waldgenbach kam als bester Torschütze der Mannschaft auf fünf Treffer.

Das war die richtige Antwort auf die eher durchwachsenen Ergebnisse der letzten Wochen.

Nachdem für Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II auch beim TSV Neuhausen/ Filder auswärts nichts zu holen war, steht nun der schwere Gang zum Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim an.

25:35-Heimniederlage für den TSV Neuhausen/Filder.

Es ist angerichtet – erstmals seit über drei Jahrzehnten (genauer seit dem 03. April 1985, damals siegte Regionalligameister VfL Pfullingen gegen den Oberligameister TV Neuhausen mit 21:17 (12:8) im DHB-Pokal in der Hofbühlhalle) treffen die männlichen Aushängeschilder des Erms- und des Echaztals wieder in einem Pflichtspiel aufeinander.

Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg kehrt die HG Oftersheim/Schwetzingen rechtzeitig vor dem nächsten nordbadischen Derby auf den zweiten Rang der 3. Handball-Liga Süd zurück.

Zum Seitenanfang