A-Jugend der HSG Konstanz möchte sich mit Revanche gegen Bietigheim positionieren.


Der Saisonauftakt der HSG Konstanz in der A-Jugend-Bundesliga war vielversprechend. Zwar hat sich gezeigt, dass die Trauben in der Eliteklasse erneut hochhängen, doch der spielfreudige Zweitliga-Nachwuchs vom Bodensee muss sich mit seinem spektakulären Tempohandball nicht vor der Konkurrenz verstecken. Auch ein Spitzenteam wie Zweibrücken hatte größte Mühe, die Punkte aus Konstanz zu entführen. Am Sonntag, direkt vor dem Zweitliga-Duell der HSG gegen Ex-Erstligist Eisenach, möchten sich die HSG-Talente gegen Bietigheim die ersten Zähler sichern – und Revanche für eine von nur zwei Niederlagen in 13 Qualifikationsspielen zur Bundesliga, die der HSG zwei weitere Runden beschert hatte.

Nach zwei Siegen standen sich die beiden Zweitliga-Talentschmieden in Bietigheim im Finale um den Turniersieg und den direkten Einzug in Runde eins in die Jugend-Bundesliga gegenüber. Lange war die Partie ein zäher Kampf auf Augenhöhe, schließlich behielten die Schwaben mit einem 22:17-Sieg vor eigenem Publikum die Oberhand, waren früh am Ziel aller Träume und schickten den Rivalen vom Bodensee in zwei weitere harte Qualifikationsrunden, ehe auch die Gelb-Blauen nach elf Siegen in 13 Partien am Ziel waren. Für Bietigheim ist es die erste Teilnahme nach der Saison 2013/14 an der Beletage des deutschen Jugendhandballs, während Konstanz sechsmal in sieben Jahren Bundesliga dabei war.

Wie die HSG bezahlte auch Rückkehrer Bietigheim im ersten Spiel Lehrgeld und verlor daheim gegen souveräne Pforzheimer mit 24:29. Trotzdem sieht HSG-Trainer Christian Korb großes Potenzial bei der SG BBM: „Bietigheim ist sehr vielseitig aufgestellt. Enorme Größe im Rückraum, gepaart mit wendigen Spielern.“ Durch ihre Körpergröße könne Bietigheim eine kompakte 6:0-Abwehr spielen, erzählt Korb. „In der Qualifikation haben sie aber auch eine starke 5:1 gedeckt. Im Angriff nutzen sie ihre Größe mit individueller Wurfstärke. Zudem haben sie treffsichere Flügelspieler.“

Und obwohl lediglich drei Spieler für 17 von 24 Toren sorgten, sieht der B-Lizenzinhaber den Gegner als sehr breit aufgestellt an. „Mit ihrem unermüdlichen Kampfgeist haben sie uns in der Quali enorm unter Druck gesetzt“, erinnert er sich. „Damals hatten wir zwar den Nachteil, zwei Partien direkt hintereinander bestreiten zu müssen, aber auch so wäre es ein enges Spiel gewesen.“ Als Erkenntnis aus dem knapp verlorenen Spiel gegen Zweibrücken möchte der HSG-Coach dem die Breite des eigenen Kaders entgegensetzen, die man besser nutzen wolle als in der Auftaktbegegnung. „Außerdem müssen wir sicherer werden“, so Korb. „Phasenweise konnten wir dies in Abwehr und Angriff schon beweisen.“

Positiv stimmt die Trainer Thomas Zilm und Christian Korb darüber hinaus, dass die Stimmung nach der ersten Enttäuschung über zwei verschenkte Punkte schnell wieder sehr gut war. „Leistungsträger haben selbstkritisch über das Spiel gesprochen. Wir gehen weiter und stimmen uns auf ein umkämpftes Spiel gegen Bietigheim ein“, erklärt Korb mit großer Zuversicht. Die großgewachsenen Hünen des Gegners möchte er dabei möglichst intensiv in der eigenen Abwehr beschäftigen und möglichst weit weg vom eigenen Tor halten. „Schauen wir, wie wir das hinbekommen“, berichtet er mit einem Lächeln und fügt an: „Die Ergebnisse vom ersten Spieltag versprechen eine sehr, sehr ausgeglichene Liga.“ Hier möchte die HSG Konstanz das eigene Ziel, Platz sechs und die direkte Qualifikation, nicht aus den Augen verlieren. Korb gibt sich optimistisch: „Wir werden die Sicherheit erlangen und uns clever, ehrgeizig und frech positionieren.“ HSG Konstanz – SG BBM Bietigheim, Sonntag, 15 Uhr, Schänzle-Sporthalle.

HSG Konstanz 

Das Team der HSG Konstanz in der A-Jugend-Bundesliga 2017/2018:
Stehend von links: Trainer Thomas Zilm, Niklas Duffner, Moritz Dierberger, Joel Mauch, Patrick Volz, Joel Schamberger, Lars Michelberger, Hannes Schlegel, Hendrik Dahm, Jonas Hadlich, Trainer Christian Korb, Betreuer Jürgen Mauch
Kniend von links: Julian Kirschmann, Julian Küchler, Johnny Polis, Moritz Ebert, Sven Köster, Robin Schmidt, Benedikt Hafner, Felix Fehrenbach
Auf dem Bild fehlt: Hendrik Duffner

HSG Konstanz  SG BBM Bietigheim

Zum Seitenanfang