A-Jugend der HSG Konstanz wittert nach Krimi-Sieg gegen Göppingen Morgenluft.

Unter der Woche eine Krankmeldung nach der anderen, dann den Tabellendritten Frisch Auf Göppingen mit der letzten Chance auf die Teilnahme am Viertelfinale der deutschen Meisterschaft zu Gast – und die A-Jugend der HSG Konstanz erneut mit einer fulminanten Vorstellung und dem zweiten Coup gegen die Schwaben nach dem 32:24-Auswärtssieg in der Hinrunde. Nach einer bärenstarken Vorstellung, gekrönt mit einem verdienten 29:27 (14:13)-Erfolg, ist nun wieder alles drin für den Zweitliga-Nachwuchs der jetzt nur noch ein Minuspünktchen hinter Rang sechs und vier hinter Platz drei liegt.

Dementsprechend gelöst und überschwänglich feierten die HSG-Talente den wichtigen Erfolg, mit dem sie endgültig den Anschluss an das breite Verfolgerfeld hinter den beiden enteilten Spitzenteams aus Balingen und der Rhein-Neckar Löwen hergestellt haben. „Verdient“, strahlte HSG-Trainer Christian Korb nach zwei weiteren Big Points „diese Punkte geben uns jetzt erst richtig Auftrieb. Wir wittern nun Morgenluft und wissen ganz genau: Da geht noch was!“

Die Zuversicht und gute Laune des B-Lizenzinhabers beruhten dabei nicht nur auf der nun vielversprechen Tabellensituation sondern auch auf einer eindrucksvollen Reaktion seiner Spieler auf zahlreiche Nackenschläge vor der gleichsam wichtigen wie schweren Partie. Durch Krankheiten im Training stark dezimiert, Trainer Thomas Zilm im Abschlusstraining und beim Spiel verhindert sowie Korb selbst am Freitag mit Fieber im Bett, sodass kurzfristig Benjamin Schweda das Abschlusstraining leiten musste, dazu Jerome Portmann, der erst kurz vor dem Spiel wieder in Konstanz zurück war und ein paar Ausfälle am Spieltag – die Umstände hätten kaum unglücklicher sein können. Umso beeindruckender war das Feuerwerk, das die Konstanzer A-Jugend von Beginn an gegen einen starken Gegner abbrannte.

Hochkonzentriert, mit viel Spielwitz, Tempo und sehenswerten Kombinationen drehten die Gastgeber schnell einen 2:4-Rückstand (8.) und legten nach 13 Minuten und dem 6:5 bis zur Halbzeit (14:13) immer ein oder zwei Tore vor. „Von Beginn an haben wir gut unser Spiel gemacht, aber um uns abzusetzen war der Gegner zu stark“, sagte Christian Korb. Einfache Fehler nutzte der Nachwuchs des Erstligisten eiskalt aus, dazu bereitete Bundesliga-Toptorjäger Joschua Braun der HSG mit seinen insgesamt elf Treffern immer wieder große Probleme. Dazu kamen neun Siebenmeter, die Konstanz gegen sich verhängt bekam.

So war es spannend –  und explosiv. Beide Teams lieferten sich einen emotionalen, körperbetonten Kampf, in dem sich Konstanz zuerst drei Tore Vorsprung (18:15, 38.), nach 48 Minuten durch einen Treffer von Moritz Dierberger sogar eine Vier-Tore-Führung erarbeite (24:20). Spaß bereitete den HSG-Fans auf der Tribüne jetzt ganz besonders die starke Leistung von Samuel Löffler und Manuel Wangler im Rückraum sowie des nicht mehr zu haltenden Kreisläufers Pascal Mack, der acht Tore zum Sieg beisteuerte. Bis es aber soweit war, musste Konstanz nach einmal mächtig zittern. Göppingen gab sich nicht geschlagen und hatte innerhalb von nicht einmal vier Minuten wieder den Anschluss zum 23:24 hergestellt – der Auftakt in eine turbulente, dramatische Schlussphase. Der Ausgleich wollte den Gästen zwar nie gelingen, aber erst Manuel Wangler war es, der neun Sekunden vor dem Ende mit dem 29:27 die Entscheidung besorgen konnte.

„Es war wie erwartet eine knifflige Partie“, atmete Christian Korb nach dem Krimi der letzten Minuten tief durch. „Göppingen hat die individuelle Klasse, um einem immer Probleme machen zu können. Allerdings ist Frisch Auf heute an Pascal Mack verzweifelt und hat es nicht geschafft, ihn zu stoppen.“ Vor dem Südbaden-Derby am Sonntag bei der SG Meißenheim/Nonnenweier gibt sich der HSG-Coach zuversichtlich und heiß auf das nächste Erfolgserlebnis. „Das nächste Derby steht an. Langsam bekommen wir wieder alle Mann an Bord, wissen was wir können und wollen.“

HSG Konstanz – Frisch Auf Göppingen 29:27 (14:13)

HSG Konstanz: Kristian Bozin, Moritz Ebert, Louis Wall (Tor); Jerome Portmann (2), Jonas Hadlich (2), Carl Gottesmann (1), Pascal Mack (8), Joel Mauch (3/1), Samuel Löffler (5/1), Moritz Dierberger (3), Manuel Wangler (5), Johnny Polis.

HSG Konstanz  TPSG Frisch Auf Göppingen

Zum Seitenanfang