Das erste Spiel nach einer längeren Faschingspause gestaltete sich – wie erwartet, schwieriger als es der Tabellenstand vermuten lässt.

Eine Achterbahn der Gefühle erlebte der Anhang des SV Allensbach an diesem Sonnigen Sonntagnachmittag!

Kein guter Sonntagnachmittag war es für die Turnerschaft Ottersweier. In Allensbach gab es die zwölfte Auswärtsniederlage in dieser Saison.

Mannheim steht derzeit auf dem 9. Tabellenplatz, die HSG Damen dagegen auf dem 3, es zeigte sich jedoch wieder, dass Derbys eigene Gesetze haben.

Ottenheim gastiert beim starken Aufsteiger Wolfschlugen, nahe Stuttgarts. Nach Pluspunkten liegen die Teams gleichauf, wer also die Zähler ergattert geht einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt.

Trotz einer katastrophalen Angriffsleistung siegen die Zebra-Damen beim direkten Konkurrenten in Wolfschlugen und Co-Trainer Nico Baumann fand für den Auftritt seiner Mädels nur schwer Worte, "Ich weiß nicht wie wir gewonnen haben, von zwei schlechten Mannschaften waren wir eigentlich die Schlechtere."

Am Samstag gastierten die Oberligadamen des VfL beim direkten Tabellennachbarn FSG Donzdorf/Geislingen.

SV Allensbach II - TS Ottersweier.  Mit dem Rückenwind, aus dem verdienten Erfolg gegen den TSV Wolfschlugen, fährt die Turnerschaft aus Ottersweier, über den Schwarzwald an den Bodensee, nach Allensbach.

Jochen Baumann hatte von seinen Mädels einen Sieg gefordert und die lieferten am Samstag ab.



Nach dem missglückten Auftritt am vergangenen Wochenende in Nußloch kommt nun mit der TS Ottersweier der aktuelle Tabellenletzte nach Allensbach.

Zum Seitenanfang