Am letzten Sonntag fand in der Stadthalle Steinbach die Finalrunde um die Südbadische Meisterschaften der B-Junioren statt.




Vor einer tollen Kulisse von über 250 Zuschauern zeigten alle Mannschaften über das ganze Turnier hinweg attraktiven Handballsport auf einem guten Niveau.

Die heimische SG Kappelwindeck/Steinbach traf im ersten Halbfinale auf die Vertreter vom Bodensee die HSG Mimmenhausen/ Mülhofen. Beide Teams begannen die Anfangsphase noch etwas verhalten, doch spätestens das erste Tor durch den agilen Sascha Vierling eröffnete den Torreigen. Gestützt auf eine aggressive und gut positionierte Abwehr konnten die Rebländer einige Ballgewinne erzielen, die die Jungs von Gabi Benkeser gleich in einen 4:1 Führung durch Fabian Blau umsetzen konnten. Nun kamen die Gäste langsam besser in Spiel und setzten mit schönen Aktionen über den Kreis und von den Außenpositionen ihrerseits Akzente. Kurz vor der Halbzeit beim Stande von 8:4 für das Heimteam parierte der gut aufgelegte Dominic Schilbach einen 7-Meter und so ging die SG Kappelwindeck/Steinbach  mit einer beruhigenden 9:5 Führung in die Pause.

Mit einer geänderten Taktik und ermunterten Worte durch den Gästetrainer gelang es der HSG Mimmenhausen die Heimmannschaft mit drei Toren in Folge unter Druck zu setzten, sodass es kurz nach der Pause ein 10:8 auf der Anzeigetafel stand. Erst jetzt waren die Jungs um Sascha Vierling und Mirco Schlageter wieder präsent und zogen durch einen kraftvollen Zwischenspurt und mit einem guten Angriffsspiel auf ein 18:11 in der 33. Spielminute. Mit einer feinen Einzelleistungem von Julius Bögershaußen zum 21:12 war der Abstand mit 9 Toren am größten und am Ende stand ein deutliches 21:15. Fazit nach dem Spiel: Es geht noch was, da ist noch etwas Luft nach oben.

Im zweiten Halbfinale traf die favorisierte SG Köndringen/Teningen auf den zweiten Bezirksvertreter den TuS Helmlingen. Der Bundesliganachwuchs aus dem Breisgau mit dem Auswahlspieler D. Fahrländer legte gleich zu Beginn den Turbo ein. Eine super Abwehr und ein klasse haltender Keeper Preg waren in der Anfangsphase die Garanten für die SG K/T, so dass es bereits nach 5 Spielminuten 6:0 für den Favoriten stand. Mit der folgenden Auszeit fingen sich die Spieler von Trainer Ludwig und sie zeigten nun ihre spielerischen Qualitäten. Über ein 9:4 in der 12. Minute und 10:6 gingen die Mannschaften mit 13:9 in die Kabinen. Hier waren es vor allem der aktive Sven Schmitt und der schnelle Timo Karch, die die Hanauerländer im Spiel hielten. Den besseren Start in Halbzeit zwei hatte wiederum die Mannschaft aus dem Breisgau. Mit einer weiterhin stabilen Deckung und einem ausgezeichneten Gegenstoßspiel gelang es den SG-Spielern den Vorsprung nun auf ein 24:14 auszubauen. Vor allem der pfeilschnelle David Vossler war es, der mit einigen schönen Aktionen im Angriff glänzte, so dass mit dem Endstand von 27:20 die beiden Finalisten feststanden.

Mit dem kleinen Finale TuS Helmlingen gegen die HSG Mimmenhausen/Mülhofen ging es nach kurzer Verschnaufpause weiter. Hierbei erwischten die Helmlinger Jungs den besseren Start und lagen in der Anfangsphase ständig in Front. Doch die HSG ließ nicht locker, blieb dran und schaffte mit drei Toren durch H. Schlegel eine 12.11 Führung, die durch J. Lasch zum Pausenstand von 12.12 gekontert wurde. Die zweite Hälfte begann wiederum ausgeglichen, beide Mannschaften kämpften eifrig und hielten den Kontakt. Erst ab der 30. Spielminute konnten sich die Spieler vom Bodensee etwas Luft verschaffen und erzielten durch einige Tore des wendigen T. Pröstle den 25:19 Endstand und sicherten sich somit Platz 3.

Das Finale um den Titel war angerichtet und beide Finalisten waren gewillt, alles für den Meistertitel in die Waagschale zu werfen. Die heimische SG Kappelwindeck/Steinbach war in der Anfangsphase gut positioniert und ging nach dem 0:1 gleich mit zwei schnellen Aktionen durch Schlageter und Vierling mit 2:1 in Führung. Doch die SG aus dem Breisgau konterte ihrerseits und traf durch Gegenstöße von Vossler und Rückraumwürfe von Fahrländer zum 2:4. Bereits hier war sichtbar, dass sich die Jungs um das Trainergespann Benkeser/Frey im Angriffsspiel wenig Fehler erlauben durften, denn die Konter der SG K/T waren brandgefährlich. Über das 4:5 (10.) aus Sicht der Rebländer konnte sich der Favorit aus dem Breisgau nach Fehlwürfen auf 6:10 in der 15. Spielminute absetzen. Zwei, drei Unachtsamkeiten in der Abwehr folgten und man musste mit einem 7:14 in die Pause gehen.

In die zweite Halbzeit starteten beide Teams konzentriert und zeigten gelungene Angriffs-kombinationen, wobei die Rebländer im Angriff allerdings mehr Aufwand benötigten, um zum Erfolg zu gelangen. Der Bundesliganachwuchs war einfach präsenter und konnte sich immer auf seine Abwehr und einen guten Torhüter verlassen. Mitte der zweiten Halbzeit beim 13:18 konnte die SG Kapp/Steinbach noch mal auf 5 Tore verkürzen, aber am Ende siegte der Favorit in einem von den Schiedsrichtern Trück/Welle souverän geleiteten Spiel  mit 17:24.

Damit erhielten die Jungs aus Köndringen/Teningen mit ihren Trainern Bayer/Boutes aus den Händen der Verbandsvertreter Ansgar Huck und Rudi Eckerle die Titelurkunde und dürfen nun am nächsten Wochenende um den Baden-Württemberg Pokal spielen. Insgesamt verliefen alle Spiele in einer angenehmen und fairen Atmosphäre, so dass es für Spieler; die Verantwortlichen und die vielen Zuschauer sicherlich eine rundum gelungene Veranstaltung war.

SG Kappelwindeck/Steinbach

Zum Seitenanfang