So langsam gehen dem TuS Helmlingen die Superlative aus.






Weitere Bilder (Handball-Server)

In einer spannenden Qualifikation zur Baden-Württemberg-Oberliga wurde der Nachwuchs aus Helmlingen souveräner Sieger mit 10:0 Punkten und 128:95 Toren. Die TuS-ler präsentierten sich als bestes Kollektiv und ließ die renommierte Konkurrenz hinter sich.

Mit dem letztlich ungefährdeten 26:21 Erfolg im letzten Spiel gegen den Dauerrivalen aus Schutterwald wurden die Kräfteverhältnisse erstmals umgedreht. Während der Gegner eine weitere Qualirunde zu absolvieren hat, kann sich der TuS Helmlingen stolz auf den Lorbeeren ausruhen, denn als erste Mannschaft des Verbandes Südbaden hat man die Spielberechtigung im deutschen Oberhaus auf B-Jugend-Ebene erreicht.

Beim ersten Spieltag wurden die Pflichtsiege gegen Alemannia Freiburg-Zähringen (22:17) und die SG Kappelwindeck/Steinbach (30:19) gefeiert. Dann wartete der erste schwere Brocken mit dem Zweitliganachwuchs aus Konstanz. Doch schnell sorgte man für einen Vorsprung. 3:0, 6:2 und 10:5 waren die Stationen zum 14:10 Halbzeitstand. Diesen Abstand hielt man immer etwas mehr oder weniger bis zum 24:20 Endstand.

Der 2. Spieltag brachte zuerst das Duell mit Gastgeber Meißenheim/Nonnenweier. Hier tat sich das Team des Trainerduos Ludwig zunächst etwas schwer eine deutliche Führung zu erspielen. Aus der 13:10 Halbzeitführung wurde dann bis zur Mitte des zweiten Durchgangs ein 20:14. Alle eingesetzten Feldspieler (10 an der Zahl) kamen zu Torerfolgen, was die ungeheure Breite des Kaders unterstreicht.

Das 26:18 brachte vor dem abschließenden „Endspiel“ gegen den TuS Schutterwald auch das bessere Torverhältnis. Das dies nicht nötig wurde zeigten die Helmlinger Jungs ab Minute 10. Aus einem 6:6 wurde ein 9:6 durch Tim Karch, Marko Stankovic und Julian Lasch. Und zwei  Tore von Sven Schmitt bedeuten gar das 11:7. Halbzeitresultat 11:8.

Zwar kam Schutterwald noch zweimal auf 2 Tore heran, weil Helmlingen einige ganz freie Möglichkeiten nicht nutzte, aber das war nur ein Strohfeuer. Was immer der gegnerische Trainer versuchte, die coolen Helmlinger hatten immer eine passende Antwort parat. Die höchste Führung war das 25:19 als Merlin Kempf zum wiederholten Male sicher von Linksaußen einnetzte. Nach dem Schlusspfiff war die Freude riesengroß.

Zum ersten Mal spielt eine Helmlinger Mannschaft über die Verbandsgrenzen hinaus in der BWOL. Dies ist in der B-Jugend zudem noch keinem Verein des Bezirks Rastatt geglückt. Lauter Novums der erfolgreichen Arbeit der Mannschaft und ihrer Trainer Detlef und Larissa Ludwig.

TuS Helmlingen  SG Meißenheim/Nonnenweier  TuS Schutterwald

Zum Seitenanfang