Kurz nach Spielende herrschte noch Jubel und große Erleichterung bei den Spielern und dem Anhang der HSG Konstanz II über den sicher herausgespielten Sieg gegen den TV Plochingen.


Sekunden später wich diese Freude aber schon der brutalen Ernüchterung, trotzdem die Klasse nicht gehalten zu haben. Der Erfolg des direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz Heidelsheim/ Helmsheim gegen Herrenberg zerstörte jegliche Hoffnungen im zweiten Jahr der Zugehörigkeit in der Baden-Württemberg-Oberliga wiederum nicht abzusteigen. Rüdiger Both Trainer der HSG Konstanz II resümierte nüchtern, "wir haben heute alles versucht, hatten aber die Situation nicht mehr in der eigenen Hand. Unsere Leistung war heute in Ordnung aber die Mannschaft aus Heidelsheim hat auch Ihre Hausaufgabe gemacht. Wir sind jetzt momentan absolut enttäuscht, werden aber nächstes Jahr wieder angreifen".

Vor einer stattlichen Kulisse von Zuschauern unterstützt von einigen Mitgliedern des HSG Fanclubs wurde das Perspektivteam von Anfang an der Partie lautstark unterstützt. Einen Blitzstart der HSG Konstanz II zum schnellen 2:0 konnten die Gäste aus Plochingen zwar noch kontern, gerieten dann aber bald wieder mit vier Toren in Rückstand. Torhüter Maximilian Woöf war von Beginn des Spiels hellwach und vereitelte zahlreiche Chancen der Gäste, während Konstanz an diesem Tag im Angriff viele gute Szenen und Spielzüge inszenierte.

Spielerischer Höhepunkt der ersten Halbzeit war deshalb auch bei drohendem Zeitspiel der geniale Kempatrick eingeleitet von Spielmacher Benjamin Schweda und erfolgreich abgeschlossen von Rechtsaußen Vincent Hummel. Auffallend in diesem Spiel war auch, dass die Kreisspieler Manuel Both und Marius Oßwald  sehr häufig in das Spiel miteinbezogen wurden und dann erfolgreich den Ball einnetzten oder aber einen Siebenmeter zugesprochen bekamen. So konnte das Perspektivteam die früh erzielte Vier-Tore-Führung über die gesamte erste Spielhälfte transportieren und mit einer 16:12 Führung in die Kabine gehen. Wer nun mit einer Gegenreaktion der von Ex-Bundesligaspieler Daniel Brack trainierten Mannschaft aus Plochingen rechnete, wurde eines Besseren belehrt.

Plochingen spielte vielleicht nicht immer mit letzter Konsequenz wurde aber auch von der aggressiven und stabil stehenden HSG Abwehr gut in Schach gehalten. Wolf hielt weiterhin hervorragend und das Angriffsspiel zeigte sich im Gegensart zu den letzten Wochen stark verbessert. Das Perspektivteam baute so kontinuierlich den Vorsprung aus und führte nach einem gelungenen Tempogegenstoss von Phillip Kunde vorentscheidend mit 28:17 Toren. Auch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Samuel Wendel, nach einem heftigen Zusammenstoß mit seinem Gegenspieler brachte den Gast nicht mehr ins Spiel. Die letzten Minuten ließ Konstanz im Zeichen des sicheren Sieges austrudeln und gewährte Plochingen noch eine leichte Ergebniskosmetik. Schlussendlich gab es in der Riesenberg-Halle in Allensbach einen deutlichen 30:23 Erfolg, welcher aber aufgrund der schon zitierten Umstände nicht zum Klassenerhalt ausreichte. Das Abenteuer Baden-Württemberg-Oberliga ist nun für das Perspektivteam beendet und man wird nächstes Jahr einen Neubeginn in der Südbadenliga wagen. (msc)

HSG Konstanz II: Maximilian Wolf, Sven Gemeinhardt (Tor); Finn Meiners,, Benjamin Schweda (6), Samuel Wendel (2), Jonas Löffler (4), Marius Oßwald (2), Felix Krüger (7),  Thomas Schad , Samuel Löffler, Patrick Muturi, Philipp Kunde (1), Manuel Both (3) und Vincent Hummel (5/3).

HSG Konstanz  TV Plochingen

Zum Seitenanfang