HGW macht dem Favoriten das Leben schwer. Mehrere Komponenten waren letztendlich entscheidend über den Spielausgang.

Verschleißerscheinungen, die den Auftritt der HGW Akteure von Beginn an kennzeichneten. Ein Patrick Herrmann, der vor allem im zweiten Spielabschnitt mit unwahrscheinlichen Paraden aufwartete. Eine leichte Verunsicherung beim Tabellenführer aufgrund der letzten Ergebnisse der Gastgeber.

Im Pressegespräch meinte dann auch Trainer Hans Christensen, dass man mit viel Respekt nach Hofweier gekommen sei, die Leistung des HGW gegen Schwäbisch Gmünd und Plochingen im Hinterkopf. Und aus der Pause kam das Gästeteam auch richtiggehend blockiert, vielleicht sogar ängstlich. Geschlagene 10 Minuten blieb Kornwestheim ohne Treffer. Zwar gelangen über den 7. Feldspieler Überzahlsituationen, doch an Patrick Herrmann ging nichts vorbei. Und trotzdem entschied sich in dieser Phase das Pendel in Richtung des Favoriten auszuschlagen. Beim Stand von 11:13 verfehlten zwei Würfe der Einheimischen das leer Gästetor.

 Ob das Gästeteam den Ausgleich und die dann sicherlich kochende Halle überstanden hätte?  Jedenfalls gelang dann doch der ersehnte Treffer zum 11:14, den zwar Luca Barbon mit einem Siebenmeter und einem Feldtor nochmal konterte, doch Hofweier hatte die letzten Körner aufgebraucht und rieb sich an der starken Abwehr vollends auf. Der Tabellenführer konnte sich aus der kniffligen Situation befreien und den Auswärtssieg sichern.

Schon im Vorfeld der Partie musste Michael Bohn nach dem feststehenden Ausfall von Timo Spraul eine weitere Hiobsbotschaft verkraften. Nebosja Nikolic hatte sich am Donnerstag während des Trainings an der linken Hand den Ringfinger gebrochen und fällt nach der Diagnose von Paul Hefner wohl für die Vorrunde ebenfalls aus.

Begonnen hatte die Begegnung mit vergebenen Möglichkeiten der Gastgeber. Man sah, dass nicht mehr allzu viele  Reserven vorhanden waren. Aber alles musste abgerufen werden, um über eine starke Defensive das Angriffsspiel der Gäste einigermaßen zu bremsen. Und deshalb  hielt sich der Rückstand zur Pause mit 9:13 in Grenzen. Letztendlich konnte Hofweier im zweiten Spielabschnitt nur noch die verbliebenen körperlichen und mentalen Kräfte verwalten, zum entscheidenden Aufbäumen reichte es aber nicht mehr. Der Sieg des Tabellenführers geriet vielleicht etwas zu hoch, war aber sicherlich verdient. Beim HGW zeigten Patrick Herrmann und Luca Barbon überragende Qualitäten. Auch Stefan See präsentierte sich phasenweise stark. Insgesamt fehlten aber die Alternativen, um im dritten Spiel in sechs Tagen den hohen Favoriten zu Fall zu bringen.

Michael Bohn im Pressegespräch: „Ich bin absolut zufrieden, mit dem Auftritt meines Teams. Am Montag gönnen wir uns einen Wellnessabend, den haben sich alle verdient, in Folge versuchen wir abzuschalten und genießen das freie Wochenende, um uns danach auf die Auswärtspartie bei der SG Heidelsheim/Helmsheim vorzubereiten. Dazwischen machen wir uns Gedanken, welche Möglichkeiten es gibt, die Ausfälle zu kompensieren.

Spielverlauf: 0:2, 1:2, 1:3, 3:3, 3:5, 5:5, 5:8, 6:8, 6:10, 7:10, 7:11, 8:11, 8:13, 9:13,
11:13, 11:14, 13:14, 13:18, 14:18, 15:18, 15:20, 16:20, 16:23.

HGW Hofweier - SV Salamander Kornwestheim 16:23 (9:13)

HGW Hofweier: Patrick Herrmann, Marcel Hilger, Eike Neff, Michael Bohn - Maximilian Schulz, Henning Einloth, Stefan See (4), Luca Barbon (9/5), Lukas Schade - Roman Einloth, David Monschein, Tim Stocker, Steffen Gambert - Boris Schnak (1), Timo Häß (2); Trainer: Michael Bohn

SV Salamander Kornwestheim: Tobias Tauterat, Simon Lorenz (1), Florian Assmann, Marco Kolotuschkin (3), Felix Beutel, Fabian Kugel, Hendrik Schoeneck (1), Peter Jungwirth (9/6), Jakob Jungwirth (1), Tim Scholz (1), Marvin Flügel - Christopher Tinti (2), Marc Pflugfelder (1), Dominik Schaffert (4); Trainer: Hans Christensen

Schiedsrichter: Dennis Bentrup (SG Kuchen- Gingen), Heiko Elischer (SG Kuchen- Gingen)

Zuschauer: 500

Gelb: Boris Schnak (6.) (1:31), Lukas Schade (7.) (9:54), Stefan See (3.) (11:32), Michael Bohn (6.) (40:00) / Dominik Schaffert (7.) (6:24), Hendrik Schoeneck (10:51), Marvin Flügel (7.) (16:14)

Rot Disqualifikation: Eike Neff (57:29) / -

Strafminuten: 10:12

2 Minuten: Maximilian Schulz (21:51), Boris Schnak (31:13), Lukas Schade (39:26), Lukas Schade (43:12), Michael Bohn (46:09) / Marvin Flügel (23:17), Jakob Jungwirth (36:55), Christopher Tinti (41:10), Hendrik Schoeneck (41:28), Jakob Jungwirth (50:31), Marco Kolotuschkin (58:12)

Vergebene Siebenmeter: Stefan See / Dominik Schaffert

HGW Hofweier  SV Salamander Kornwestheim

Zum Seitenanfang