Im Kampf um den Aufstieg, Klassenerhalt und Abstieg biegen die Teams auf die Zielgerade ein.


Der VfL hat sich wieder gefangen und nimmt den Aufstieg fest ins Visier.

Unsere heutigen Gäste, die SG Heddesheim, steckt hingegen nach einer Negativserie mitten im Abstiegskampf. „Das macht die Gäste besonders gefährlich, da diese mit aller Macht versuchen werden zu punkten“, warnt VfL-Trainer Volker Greiner. Seinem Team gibt er mit auf den Weg: „Wir müssen 60 Minuten lang mit maximaler Konsequenz und Konzentration Handball spielen“.

Der Einsatz von Philipp Gollmer ist wegen einer Schulterverletzung noch gefährdet. Nach dem Auswärtssieg in Kenzingen sind es aktuell nur noch drei Heimspiele und zwei Auswärtsspiele in dieser Saison und unser VfL konnte seinen wohlverdienten zweiten Platz erfolgreich verteidigen. Aber von den fünf Spielen sind mit der SG Lauterstein, (26.04.) und der SG Pforzheim/ Eutingen (Ausw., 03.05.) noch zwei echte Kracher aus dem oberen Tabellendrittel (aktuell 3. bzw. 5.) mit dabei, die es zu schlagen gilt.

Nun ist die Rechnung jetzt relativ einfach, denn wenn wir alle fünf Spiele für uns entscheiden können, heißt es am Ende der Saison ganz sicher „BACK TO BUNDESLIGA“…doch zuerst gilt es heute gegen die SG Heddesheim zwei weitere Punkte zu holen um die Tore in die dritte Liga noch etwas weiter aufzustoßen.

VfL Pfullingen  SG Heddesheim

Zum Seitenanfang