Nach vier Wochenenden Spielpause tritt die zweite Mannschaft der TS Ottersweier wieder in den Spielbetrieb der Landesliga ein.


Aufgrund der Frauen-Handball-WM und dem damit verbundenen Spielverbot hat die Paulus-Sieben im Januar noch zwei Hinrundenspiele auszutragen, ehe es nach einer erneuten Pause in die Rückrunde geht.

Zum Jahresauftakt tritt die TSO-Reserve bei der Spielgemeinschaft aus Ohlsbach und Elgersweier an. Die Mannschaft von Trainer Frank Sepp musste nach der letzten Saison den Karriereende bedingten Abgang von einigen Leistungsträgern verkraften, konnte sich aber mit Rückkehrerin Lena Echle gleichzeitig prominent verstärken. Aufgrund vieler personeller Veränderungen ist das Saisonziel Klassenerhalt zwar nicht verwunderlich, allerdings sieht dieses Vorhaben mit derzeit 10-8 Zählern gar nicht so schlecht aus. Damit hat die SG drei Zähler mehr als die TSO-Reserve auf dem Konto. Dass die TSO allerdings dennoch das bessere Torverhältnis hat, zeigt, wo in diesem Jahr der Schuh drückt. Zu viele knappe Spiele wurden am Ende nicht gewonnen, sodass man sich nach starkem Saisonstart nun wieder auf Tuchfühlung zu den Abstiegsrängen befindet.

Möchte die Turnerschaft etwas Zählbares vom Gastspiel in Ohlsbach mitbringen, so wird es nötig sein, wieder mit einer derart stabilen Abwehr aufzutreten, zu der man über weite Strecken des ersten Halbjahres in der Lage war. Gleichzeitig benötigt das Team insgesamt mehr Torgefahr im Angriffsspiel. Fakt ist: Die TSO-Mädels brauchen dringend Punkte im Abstiegskampf und werden auch in Ohlsbach alles dafür tun, um diese einzutüten.

Anwurf: Sonntag, 15:00, Brumatthalle, Ohlsbach.

SG Ohlsbach/Elgersweier  TS Ottersweier

Zum Seitenanfang