Zum Rückspiel gegen die HSG Freiburg reiste man mit gemischten Gefühlen an.


Zwar verlor man in heimischer Halle das erste Spiel der neuen Liga, kämpferisch stark, nur mit 3 Toren gegen die HSG, doch zeigt die Tabelle, dass Freiburg seither konstant im Mittelfeld spielt, während sich die ASV Damen leider abgeschlagen am Ende der Tabelle befinden.

Sofort legten die Damen der HSG Freiburg ein enormes Tempo vor, welches durch ihren gestärkten Kader auch die ganze Zeit gehalten werden konnte. Zudem wurde gerade der Heim – Harz – Vorteil ausgespielt, welcher den ASV Damen am schwersten zu schaffen machte. Bereits nach zehn gespielten Minuten stand es 8:3 für die Freiburgerinnen. ASV Trainer Wolfgang Harter brachte mit dem Zitat „Sie haben uns wie eine Mauer überrannt“ auf den Punkt, was jeder dachte. Bis zur Halbzeit waren die blau-weißen Damen zu keinem Zeitpunkt in der Lage die Schnelligkeit der Gegnerinnen einzudämmen oder die Abwehr so zu stellen, dass man sie ansatzweise aufhalten konnte. Weder eine 6-0, noch eine offenere Variante bis zur 3-2-1 brachte Linderung.

In der Halbzeitpause, in die es mit einem nicht mehr zu drehenden Spielstand von 22:8 ging, wurde an die Moral der gesenkten Köpfe appelliert, nicht vorzeitig aufzugeben um nach Abpfiff trotzdem erhobenen Hauptes nach Hause fahren zu können. Die HSG blieb jedoch ebenfalls konzentriert und es lief schlichtweg alles. Beinahe jeder Wurf landete platziert im Tor und die Abwehr blieb geschlossen defensiv stehen, sodass auch Kreisanspiele für den ASV zur absoluten Schwierigkeit wurden. Anders als sonst beinahe jedes zweite Tor im Spiel, konnte am Sonntag kein einziges Tor über den Kreis erfolgen, was die größte Stärke der ASV‘ lerinnen im Keim erstickte. Letztendlich gab man sich 38:19 geschlagen.

HSG Freiburg II - ASV Ottenhöfen 38:19 (22:8)

HSG Freiburg II: Ronja Soppa (4), Sandja Möckel (1), Johanna Chaumet (3), Sophie Stark (4), Lisa Barwinski (3), Ulla Kurtz (1), Tessa Fischer (2), Paula Petersen, Kathrin Schilling (8), Alina Majcen (4), Carmen Makki, Janika Oberle, Elina Werner (2/1), Liza Ehret (6); Trainer: Benjamin Thoma

ASV Ottenhöfen: Lisa Wöhrle, Stefanie Vogt (1), Tatjana Harter (6/2), Katharina Münz (5), Sarah Schnurr (2/1), Sarah Lepold, Sandra Roth (1), Luisa Spinner (2), Andrea Vogt, Regina Zink, Isabelle Bohnert, Cora Blust (2); Trainer: Wolfgang Harter

Schiedsrichter: Moritz Schmidberger (Handball Union Freiburg), Philipp Schöchlin (TV Brombach)

Gelb: Alina Majcen (14:40), Elina Werner (4.) (40:18) / Cora Blust (2.) (6:28), Katharina Münz (2.) (9:40), Luisa Spinner (26:21)

Vergebener Siebenmeter: - / Sarah Schnurr

HSG Freiburg  ASV Ottenhöfen

Zum Seitenanfang