Mit einem Minikader, lediglich ein Feld-Auswechselspieler stand zur Verfügung, machte sich die A-Jugend am Sonntag auf den Weg nach Baden-Baden.


Dazu waren noch zwei Spieler angeschlagen und die harzfrei zu spielende Halle war auch nicht gerade eine gute Voraussetzung, um gegen den Tabellenvierten der A-Jugend Südbadenliga ein einfaches Spiel zu bestreiten.

Trotzdem wurde wie in der gesamten bisherigen Saison auf die drei spielberechtigten ehemaligen Meißenheimer Jungs (Velz, Ammel, Spinner) fairnesshalber verzichtet, die hatten am Samstag ja schon Ihre Einsätze im Drittligateam bzw. in der Südbadenliga. Ebenfalls am Samstagabend hatten bereits Max und Luca (mit 10 Toren) Ihren Einsatz bei den Herren III. Nicolaj, Vincent (der letzte Woche sogar Drittligaluft schnupperte!), Paul und Daniel spielten hingegen mit den Herren II in Schutterwald, wobei Daniel diesmal nur viermal traf, nachdem er letzte Woche bei seinem ersten Einsatz in der Südbadenliga-Mannschaft noch 13-mal getroffen hatte. Eine gewisse Müdigkeit wäre also auch nicht überraschend gewesen.

Aber die Jungs funktionieren als Team hervorragend, brachten Konzentration von Anfang an ins Match, spielten aufgrund der Harzfreiheit wie von Trainer Heinz Blank gefordert eher einen einfachen Spielaufbau und wurden von Beginn an belohnt. Die Abwehr stand exzellent und durch das sensationell gute und schnelle Umschaltspiel wurde eine recht gnadenlose erste und zweite Welle gespielt. Nach knapp zehn Minuten führten die Jungs mit 1:6, beim 10:20 kurz vor der Pause war es erstmalig ein 10-Tore-Vorsprung. Die Fokussierung auf eine starke Abwehr, klare Abläufe sowie Ball-Sicherheit wenn es denn zum Positionsangriff kam führten zu der mit besten Ersten Halbzeit dieser Saison, mit 12:23 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit durften die Jungs zur Belohnung für ihre gute Leistung zumeist in Unterzahl (7 Strafzeiten) spielen, eine Anzahl „kurioser“ Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns in diesem fairen Spiel führten zwangsläufig zu einer offeneren Abwehr, wodurch auch das Tempospiel litt. Max durfte sich dann zehn Minuten vor Schluss nach seiner dritten 2-Minuten-Strafe zum Duschen verabschieden, aber da war das Spiel bei einem Stand von 19:34 auch schon längst entschieden. Dafür durfte dann Vincent auch mal auf dem Feld ran, Trainer Heinz Blank zog auch alle Register. Nach dem 24:36 Auswärtserfolg Anfang Januar gegen die drittplatzierte Mannschaft aus Helmlingen holten die Jungs letztendlich am Sonntag mit 15 Toren Vorsprung ihren Saisonsieg Nummer 14, 28:0 Punkte sind eine stolze Leistung in der höchsten Spielklasse des SHV.

SG Kappelwindeck/Steinbach – SG Köndringen/Teningen 24:39 (12:23).

Es spielten: Nikolaj Paluch, Vincent Lutz (1), Max Kunkler (4), Colin Fischer (1), Felix Weise (3), Paul Blank (3), Daniel Fahrländer (16/3), Karl-Anton Keune (3) und Luca Martin (8).

SG Kappelwindeck/Steinbach  SG Köndringen/Teningen

Zum Seitenanfang