Deutscher Meister unterliegt Serienmeister. Erneutes Duell im Pokal-Viertelfinale.

Es ist ein astreines Verfolgerduell. Die TuS Metzingen (8:2 Punkte, Platz vier) empfängt den BVB Dortmund Handball (7:3, 5.), der damit den Experten Recht gibt, die ihn schon vor der Saison weit oben im Tableau erwarteten.

In der 3. Liga Süd war das Perspektivteam des Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten am vergangenen Wochenende spielfrei, doch nicht alle im Kader hatten auch tatsächlich frei.

Wieder einmal sahen die Zuschauer in Ottersweier einen wahren Handballthriller, der alles zu bieten hatte, was ein gutes Handballspiel braucht: Spannung, Dramatik, Hektik, Emotionen und nicht ganz zuletzt auch guten Handball.

Der Meister trifft auf DHB-Pokalsieger von 1997. Erreichen des OLYMP Final-Four als Saisonziel.

Deutscher Meister gewinnt Pokalfight mit einem 29:25 Erfolg bei Borussia Dortmund.

Es gibt nur ein Ziel – das Final4 in der Porsche-Arena.

Er hätte, sagte TuS-Geschäftsführer Ferenc Rott kurz nach dem Abpfiff, in der Halbzeit keinen Cent mehr auf das Weiterkommen seiner Mannschaft gesetzt.

Am Samstag treffen die Elghols (8. Platz, 4:4 Punkte) auf den Tabellenersten HSG Meißenheim/Nonnenweier (1. Platz, 11:3 Punkte) in der Otto-Kempf-Sporthalle in Elgersweier.

Die kommenden Länderspiele der männlichen und weiblichen U18-Nationalmannschaften des Deutschen Handballbundes werden im Livestream auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Zum Seitenanfang