Stimmen zum Sieg über die Niederlande.


Nach dem 23:18 (11:9)-Testspielsieg der Biegler-Ladies über die Niederlande am Samstag in Magdeburg regiert bei den DHB-Frauen Optimismus. Rund einen Monat vor der Heim-Weltmeisterschaft (1. bis 17. Dezember) liege man im Plan – die Stimmen zum Spiel:

Bundestrainer Michael Biegler
Für unsere Mannschaft ist es eine besondere WM-Motivation, in großen Hallen zu spielen, gemeinsam mit den DHB-Männern. Diese Atmosphäre war wieder richtig toll, führte aber auch dazu, dass unser Team anfangs nervös war.

Wir waren im Gegenstoß noch nicht konsequent genug und mussten erst einmal unsere Abwehr in Bewegung bringen, dann funktionieren auch die einstudierten Auslösehandlungen. Wir waren erfolgreich, ich bin insgesamt zufrieden, allerdings war unsere Chancenverwertung noch nicht WM-reif. Wir konnten mit diesem Sieg Selbstvertrauen tanken.

DHB-Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld
Wir sind voll im Plan für die WM, führen parallel aber auch junge Spielerinnen heran Unser Ziel ist nicht nur, in Hamburg beim Finalwochenende dabei zu sein, sondern auch nachhaltig an der Zukunft des Nationalteams zu arbeiten.

Robert Nijdam, Trainer Niederlande
Es war ein besonderes Spiel für uns, denn es war ein besonderer Kader nur mit Spielerinnen aus der Bundesliga und von niederländischen Klubs. Es war für unsere jungen Spielerinnen toll, vor einer vollen Halle und einer tollen Kulisse zu spielen, das sind ganz neue Erlebnisse für sie. Mit Blick auf die WM wird der Kader anders aussehen. Wir sehen das Turnier Schritt für Schritt – wir fangen in der Gruppenphase an, denken noch nicht an ein potenzielles Finale gegen Norwegen. Erstmal müssen wir die Gruppe in Leipzig überstehen. (LH)

Deutscher Handballbund

Zum Seitenanfang