Beim DJK Singen hat sich der TuS Oppnau einen 26:22-Auswärtssieg im Relegationshinspiel eingefahren.


Mit einem 26:22-Erfolg am Freitagabend in der Münchriedhalle bei der DJK Singen (11. Platz Südstaffel) hat sich der TuS Oppenau ein gutes Polster für das Rückspiel, das am Sonntag (21.5.) um 17 Uhr in der heimischen Günter-Bimmerle-Halle angepfiffen wird, geschaffen und damit beste Karten für ein weiteres Jahr in der Handball-Landesliga (Staffel Nord) planen zu können.

Bekanntlich haben die Renchtäler im letzten Rundenspiel vor drei Wochen zu Hause den Nord-Meister SG Kappelwindeck/Steinbach geschlagen und damit den direkten Abstieg in die Bezirksklasse abgewendet und sich für die beiden Relegationsspiele um den Klassenerhalt gegen die DJK Singen qualifiziert.

Durch den Erfolg unter dem Hohentwiel würde dem TuS-Team um die Interims-Spielertrainer Peter Kovacs und Alexandru Micu sogar eine Niederlage mit drei Toren Unterschied reichen um den Ligaerhalt endgültig klarzumachen. Am Sonntag ist mit einer "restlos ausverkauften" Günter-Bimmerle-Halle zu rechnen, zumal auch die Singener, wie am Freitag der TuS Oppenau, einen Fan-Bus einsetzen.

DJK Singen  TuS Oppenau

Zum Seitenanfang