Handball-Relegation um Klassenerhalt: Nach dem Hinspiel gewinnt der TuS auch das Rückspiel.


Große Freude beim TuS Oppenau: Die Handballer bleiben nach zwei Relegtionsspiel-Erfolgen gegen die DJK Singen in der Landesliga. Am Freitag gewannen die Renchtäler unter dem Hohentwiel 26:22 und gestern Nachmittag zu Hause mit 37:26 (17:13).

Oppenau. Mit einem Vier-Tore-Polster aus dem Spiel am Freitagabend in Singen konnte der TuS Oppenau gestern Nachmittag in der heimischen Günter-Bimmerle-Halle ohne Nervenflattern das Rückspiel bestreiten. Und das merkte man dem Team der beiden Interimstrainer Peter Kovacs und Alexandru Micu auch an. Die Stimmung in der mit 200 Zuschauern vollbesetzten Halle war hervorragend und vor allem die TuS-Fans hatten ihre Freude am souveränen Auftritt ihrer Mannschaft.

Die Gastgeber hätten die Partie mit drei Toren Unterschied verlieren können und wären dann doch überbezirklich geblieben. Die Mannschaft der DJK Singen führte in der Günter-Bimmerle-Halle nur zweimal (0:1 und 1:2). Die Partie war in der ersten Viertelstunde ausgeglichen, dann zog der TuS Oppenau auf 9:5 (17.) weg. Nach 26 Minuten waren die Singener dann nochmals auf Schlagdistanz (14:13), doch die Gefahr, der TuS könnte in Rückstand geraten, bestand nicht. Im Gegenteil: Die Hausherren bauten ihre Führung mit einem 3:0-Tore-Lauf bis zur Pause auf 17:13 aus. Dies war dann schon mehr als eine Vorentscheidung  in dieser Relegationsrunde.

Der Sack war geschnürt
Den Sack in diesem Spiel und vor allem im »Doppel-Duell« der Relegation schnürten die Renchztäler mit dem Treffer von Alexandru Micu zum 21:14 in der 35. Minute. Denn zu  diesem Zeitpunkt war das Torepolster der Oppenau bereits auf elf Tore angewachsen. Die TuS-Akteure hielten trotz der deutlichen Führung die Konzentration hoch und ließen den Gästen vom Hohentwiel kaum Luft. Zehn Minuten vor dem Ende führte man beim 32:22 erstmals mit zehn Toren in diesem Spiel. Nach 54 Minuten, beim 34:22, roch es bereits stark nach einem Debakel für die Gäste. Den Schlusspunkt hinter die Relegation und damit auch hinter die Saison 2016/17 setzte der junge Benjamin Bär mit seinem finalen Treffer zum 37:26. Bereits vor der Schlussirene gab es stehende Ovationen auf den Zuschauerrängen für einen starken Auftritt des TuS Oppenau, der zurecht für ein weiteres Landesligajahr planen kann.

TuS Oppenau – DJK Singen 37:26 (17:13)

Oppenau: Kimmig, Erdrich; Julian Spinner, Kovacs 2, Trayer 6, S. Huber 1, J. Bruder 7, N. Huber 1, Schlenk 2, Bär 4, M. Huber 2, Micu 8/4, Jürgen Spinner, Babicz 4.

Torschützen Singen: Bartels 2, Langendörfe 9/2, Köszegi 2, Singh 1, Dreher 2, Zacharias 3, S. Achatz 3, Stehle 3, D. Achatz 1

Schiedsrichter: Michael Frietsch (Helmlingen)/Mathias Minet (HSG Hardt); Zuschauer: 200.

TuS Oppenau  DJK Singen

Zum Seitenanfang