Das Perspektivteam aus Steißlingen verschläft einmal mehr die ersten 15 Minuten völlig, kämpft sich zwar in Halbzeit zwei wieder auf 2 Tore heran, verpasst es jedoch, die sich auftuenden Chancen zu verwerten und gibt sich in den Schlussminuten völlig auf.


Am Ende muss man sich mit 31:24 beim aktuellen Tabellenzweiten der Landesliga Süd geschlagen geben.

Die Vorzeichen vor dem Spiel bei der HSG Freiburg standen gut, denn seit langem konnte Trainer Spoo auf einen nahezu vollständigen Kader zurückgreifen. Zudem hatte man eine 3-wöchige Spielpause um sich ideal auf den Gegner vorzubereiten. Doch die vorgegebene taktische Marschroute war bereits nach den ersten Minuten über den Haufen geworfen, denn der TuS fand keine Mittel sich gegen die gut agierende Heim-Abwehr der HSG durchzusetzen. Zu statisch war das Gästespiel und so konnten die Freiburger immer wieder über Konter zu leichten Toren kommen, was die Steißlinger bereits nach 14 Minuten bei einem Stand von 9:4 zur Auszeit zwang. In der Folge zeichnete sich keine Besserung ab und die Freiburger konnten ihre Führung ausbauen (14:7). Nach dem die Freiburger erstmals in Unterzahl agieren mussten, schien der TuS aufzuwachen und kämpfte sich peu à peu wieder ins Spiel zurück. Zwar ließ man kurz vor der Halbzeit einige Hochkaräter liegen, konnte den Spielstand aber auf 11:15 verkürzen.

Nach der Halbzeit war der TuS das wachere Team und kämpfte sich Tor um Tor ins Spiel zurück. Beim Stand von 19:17 für die Hausherren hatte der TuS einige 100-prozentige Torchancen, die jedoch nicht den Weg ins Ziel fanden. Die Hausherren nutzen trotz Unterzahl die sich bietenden Chancen und konnten den Vorsprung wieder ausbauen (25:20). In Folge dessen ließ der TuS vor allem in der Abwehr die notwendige Konsequenz vermissen und ließ Torhüter Maucher immer wieder auf sich allein gestellt. So war es am Ende ein Schaulaufen für die Hausherren, denen die ausgelaugten Gäste nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Zu allem Überfluss handelte sich Linksaußen Timo Ströhle einen Platzverweis mit Bericht ein, welcher dem TuS nun in der wichtigen Partie am kommenden Wochenende gegen die Seeadler aus Allensbach fehlen wird. Die Härte der Progression lässt definitiv Fragen offen, ist aber sinnbildlich für die Schiedsrichterleistung am heutigen Tag, die auf beiden Seiten keine klare Linie verfolgten.

Nichts desto trotz zeigte der TuS einmal mehr sein diesjähriges Auswärtsgesicht. Mangelende Konzentration und Einsatzbereitschaft zeichnet das Spiel des 2nd Team in der Fremde ab. Zwar belegt man nach dem Spieltag immer noch Platz 7 der Liga, jedoch zeichnet sich aktuell eine äußerst gefährliche Tabellensituation ab. Die Liga ist nun deutlich zweigeteilt, welche durch den TV aus St. Georgen angeführt wird. Der TuS „führt“ die zweite Hälfte an, hat aber bereits 5 Punkte Rückstand auf Platz 6. Gerad einmal zwei Punkte trennen den TuS zu Platz 11, welcher aktuell von der DJK aus Singen belegt wird. Je nach Tabellensituation - in den oberen Ligen (BWOL & Südbadenliga) - kann es sein, dass es diese Saison vier Absteiger geben wird. Diese Situation scheint einigen Akteuren immer noch nicht bewusst sein, sonst würde man sich im Abstiegskampf nicht so präsentieren wie in den vergangenen Wochen.

Nächstes Wochenende steht ein wichtiges „4-Punkte-Spiel“ auf dem Programm. Hier ist mit den Seeadler aus Allensbach ein direkter Konkurrent um den Ligaverblieb zu Gast im Mindlestal. Alles andere als ein Sieg wäre aus Steißlinger Sicht eine herbe Enttäuschung. Sollte dieser Big-Point nicht eingefahren werden können, muss man sich wohl erstmals die Frage der Ligazugehörigkeit stellen! Anpfiff ist Sonntag, den 12.03.2017 um 16:30 Uhr. Das 2nd Team hofft auf zahlreich Steißlinger Fans, denn die Allensbacher sind bekannt dafür, aus Auswärtsspielen akustisch ein Heimspiel zu machen.

HSG Freiburg - TuS Steißlingen II 31:24 (15:11)

HSG Freiburg: Markus Lais, Timo Friedrich (2), Janosch Sauer, Maik Wiggenhauser (4), Simon Stecher (1), Dennis Ganter (6/3), Lukas Klein (2), Christoph Muy (6), Jannis Konrad (2), Jonathan Müller, Lorenz Franz (4), Sebastian Pytlik (2), Tobias Leupolz (2); Trainer: Maximilian Wachter

TuS Steißlingen II: Luca Tassone (3), Simon Hilpert, Lennart Sieck (2), Louis Rothkirch, David Jödicke, Alexander Kehl, David Maier (2), Justus Beetz, Timo Ströhle (8/5), Simon Hautmann (2), Dominik Maucher, Tim Wiedemann - Daniel Maier (1/1), Patrick Ray (6); Trainer: Sascha Spoo

Schiedsrichter: Pascal Huber (SG Dornstetten-Alpirsbach), Martin Jante (SUS Achern)

Gelb: Lukas Klein (6.) (2:02), Jannis Konrad (9.) (7:18), Simon Stecher (6.) (14:58) / Lennart Sieck (4.) (9:25), Alexander Kehl (4.) (10:52)

Rot mit Bericht: - / Timo Ströhle (58:53)

Strafminuten: 10:8

2 Minuten: Maik Wiggenhauser (22:35), Jannis Konrad (25:10), Lukas Klein (28:52), Lukas Klein (42:42), Janosch Sauer (54:26) / Patrick Ray (12:07), Luca Tassone (18:12), Luca Tassone (30:00), David Maier (46:04)

Vergebene Siebenmeter: - / Timo Ströhle, Daniel Maier

HSG Freiburg  TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang