Das 2nd Team konnte am vergangenen Sonntag seinen 8. Heimsieg gegen den Namensvetter aus Oberhausen feiern. In einer guten Anfangsphase konnten die Hausherren auf 5:2 davonziehen, ehe man sich nach einer kurzen Schwächephase ein Kopf-an-Kopf-Duell lieferte und beim Stand von 15:14 die Seiten wechselte.


Nach einer harten aber über weite Strecken fairen Partie, setzte sich der TuS mit 30:28 gegen den ehemaligen Südbaden-Ligist TuS Oberhausen durch.

Trainer Spoo konnte, bis auf Kehl und Benzinger, welche die Woche krankheitsbedingt ausfielen, auf einen nahezu kompletten Kader zurückgreifen. Komplettiert wurde der 14er Kader durch die A-Jugendspieler Beetz, Gattinger und Sieck. Im Vergleich zur vergangenen Woche, als man im Spiel gegen die Seeadler von Beginn an einem Rückstand hinterherlief, konnte der TuS von Beginn an dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. In der Abwehr fand man gleich zur notwendigen Aggressivität und auch im Angriff fanden in den Anfangsminuten die Bälle ihr Weg ins Tor (5:2). Nach einigen verfrühten Abschlüssen der TuS-Offensive konnte Oberhausen den Anschluss wieder herstellen. Im Angriff war es Jödicke der die Fäden zog und Gästetrainer Francois Berthier war früh gezwungen dessen Kreise durch eine 5:1 Abwehr zu stören. Diese taktische Maßnahme trug Früchte und der TuS aus Oberhausen kam vor allem in der Abwehr immer wieder zu Ballgewinnen. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in welcher die Führung andauernd wechselte. (Spielfilm: 8:8; 10:9; 12:12; 14:14). Den Schlusspunkt in Halbzeit eins setzte Lennart Sieck. Die Mannschaften traten beim Stand von 15:14 den Weg in die Kabine an.

Die zweite Halbzeit begann auf beiden Seiten etwas schleppend, ehe der TuS aufgrund einer 2-Minuten-Strafe gegen die Gäste, Kapital daraus schlagen konnte und auf 3 Tore davonzog (20:17). In den Folgeminuten drückten die Akteure Maucher und Tassone dem Spiel ihren Stempel auf. Torhüter Maucher konnte seiner bislang tadellosen Leistung, zusätzlich eine Schippe drauf legen und vereitelte viele Großchancen der Gäste. Nutznießer dieser Ballgewinne war der Flinke Rechtsaußen Tassone, welcher sich binnen 10 Minuten 4-mal in die Torschützenliste eintrug. Nach dem zwischenzeitlichen 26:22 durch Kreisläufer Sieck und der folgerichtigen 2-Minuten-Strafe gegen die Gäste in Minute 48 schien die Partie bereits vorentschieden zu sein. Jedoch konnte der TuS seinen Feldvorteil nicht nutzen und verrannte sich ein ums andere Mal in der Oberhausener Abwehr. Durch Tore von Zamolo, Stöffler und Metzger konnten die Gäste den Anschluss wieder herstellen (27:26) und zwangen Trainer Spoo zur Auszeit. Dieser schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der TuS agierte die letzten 4 Minuten im Stile einer vollends abgezockten Mannschaft. In der Abwehr zwang man durch cleveres Verschieben den TuS Oberhausen vermehrt ins Zeitspiel und im Angriff spielte man die Spielzüge lange aus. Begünstigt durch eine dreifache 2-Minutenstrafen, konnte der TuS im letzten Angriff den entscheidenden 7-Meter herausholen. So war es Daniel Maier, der auch seinem achten von acht 7-Meter versenkte und somit seine 100% Strafwurfquote am heutigen Tag wahrte. Dies sollte der Schlusspunkt zum 30:28 sein und der TuS feierte seinen achten Heimerfolg in der laufenden Saison.

Mit diesem Sieg konnte man weitere Heimpunkte sichern und sich ein weiteres Stück von den Abstiegsrängen entfernen. Das junge Team sollte sich nun genügend Selbstvertrauen angeeignet haben, um nun zielgerichtet dem anstehenden Derby entgegenblicken zu können. Denn am kommenden Sonntag (26.03.2017) trifft man um 16:30 Uhr auf den Lokalrivalen TV Ehingen. Tabellarisch rangiert der TVE aktuell auf Platz 6 der Tabelle und zeigte in den vergangenen Wochen einen ansteigenden Trend. Als Ausrutscher ist wohl die 10-Tore-Klatsche in St. Georgen am vergangenen Wochenende zu bewerten. Da Derbys meist eigene Gesetzte haben, ist es schwer sich für einen Favoriten auszusprechen. Der TVE verfügt über eine exzellente „Starting-7“, der TuS über einen nahezu gleichwertigen 14er Kader, in dem jeder, jeden Spieler 1:1 ersetzen kann.

Das 2nd Team würde sich freuen, wenn zahlreiche Fans und Zuschauer den Weg in die Ehinger Eugen-Schädler-Halle finden und dem Spiel den notwendigen Derby-Charakter einzuhauchen.

TuS Steißlingen  TuS Oberhausen

Zum Seitenanfang