Nach dem Heimsieg am Freitag gegen den TV Ehingen stand am Sonntag für die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg schon die nächste schwere Aufgabe auf dem Programm, beim Tabellenzweiten aus Oberhausen.


Das Hinspiel in Hornberg hatte man mit 19:26 verloren. Somit war allen bewusst, dass man auf einen spielstarken Gegner treffen wird, welchen man nur schlagen kann, wenn man an die Leistung des Freitagabendspiels anknüpfen könnte.

In den ersten zehn Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, welches sich auch beim Spielstand von 5:5 wieder spiegelte. In den nächsten fünf Minuten sind im Spiel der SG HLT mehrere technische Fehler unterlaufen, welche der TuS Oberhausen zu bestrafen wusste und folgerichtig beim Stand von 9:5 erstmals mit 4 Treffern Vorsprung in Führung ging. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich der Gegner weiter absetzten, sodass es beim Stand von 17:11 in die Pause ging. Die SG HLT lies im Angriff die nötige Durchschlagskraft vermissen und in der Abwehr bekam man den gegnerischen Spielmacher einfach nicht in den Griff.

Somit war sich das Team in der Halbzeitpause einig, dass man in der Offensive noch eine Schippe drauflegen musste, sowie bewusster in die Aktionen gehen müsse und dass man in der Abwehr den Spielmacher des TuS Oberhausen in den Griff bekommen musste. Dieses Unterfangen wurde in der zweiten Hälfte mit einer Manndeckung in die Tat umgesetzt. Man wollte nun in der zweiten Halbzeit schnellst möglichst den Anschluss zum Gegner herstellen, was über die Zwischenstände von 18:13, 19:14 und 22:16 leider nicht gelang.

Stattdessen konnte der TuS Oberhausen zur Mitte der zweiten Halbzeit den Vorsprung sogar auf 27:18 ausbauen. Zu diesem Zeitpunkt nahm der Trainer der SG HLT nun auch entsprechend die Auszeit. Trainer Wingerter appellierte nun an sein Team sich nicht kampflos geschlagen zu geben, sondern forderte von seinen Mannen volle Leistung bis zum Ende des Spiels, um zumindest nicht mit zehn Toren Differenz aus der Rheinmatthalle gehen zu müssen. Diese Aufgabe packte das Team nun an und schaffte es zu verhindern, dass sich der Gegner noch weiter absetzen konnte.

Jedoch plätscherte die Partie nun vor sich hin mit einem stetigen Vorsprung des TuS Oberhausen von neun, zehn Toren Differenz. Den letzten Treffer der Partie erzielte die SG HLT in der 60.Spielminute und markierte damit den Endstand von 25:34.

Es bleibt festzuhalten, dass man gegen einen sehr kompakten und spielerisch starken Gegner nicht an die Leistung des vorherigen Spiels anknüpfen konnte und somit verdient als Verlierer die Platte verlassen musste.

Nichtsdestotrotz sollte man den Kopf nun nicht in den Sand stecken. Nach der Fasnetpause stehen weitere wichtige Spiele auf dem Programm um das Ziel des Klassenerhalts zu erreichen. Direkt nach der Winterpause reist man zum Tabellenletzten, der SG Rielasingen/Gottmadingen.

Bei diesem Spiel ist es das klare Ziel die 2 Punkte zu holen! Aber auch dieses Spiel beginnt bei 0:0 und muss erst einmal gewonnen werden. Hierzu wird die richtige Einstellung eines jeden einzelnen und eine top Mannschaftsleistung notwendig sein um diese immens wichtigen Punkte mitzunehmen.

Nun wünschen wir allen Fans der SG  Hornberg/Lauterbach/Triberg eine schöne Fasnetzeit und hoffen weiterhin von der tollen Unterstützung profitieren zu können, sodass am Ende der Saison gemeinsam der Klassenerhalt gefeiert werden kann.

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg  TuS Oberhausen

Zum Seitenanfang