Nachdem sich im Laufe der Woche einige Spieler verletzungsbedingt oder aus Privatengründen für das Wochenende abmeldeten standen die Vorzeichen für das auswärts Spiel am Sonntag unter keinem guten Stern.


Nachdem Alexander Benzinger durch eine Verletzung wohl länger ausfallen wird, hatten sich auch Markus Reck (Privat verhindert) und Patrick Ray (Studium) für die Fahrt nach Freiburg abgemeldet. Trotzdem glaubte man im Steißlinger Lager an eine Chance auf einen Sieg und an eine Wiedergutmachung aus dem Hinspiel.

Und so startete das Second Team auch höchstmotiviert in das Spiel. Durch einen gewaltigen Rückraumwurf von Fabian Rihm ging man auch erstmals in Führung und gestaltete die Anfangsphase ausgeglichen. Durch viele Zeitstrafen brachte sich das Team von Trainer Sascha Spoo jedoch immer wieder in schwierige Situationen. So konnte sich die Handball Union in der siebzehnten Spielminute auf 11:8 absetzten und den Vorsprung bis zur Halbzeit sogar auf 17:12 ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel wollte man sich möglichst schnell wieder an die HU aus Freiburg heran kämpfen. Diese verwaltete ihren Vorsprung allerdings clever und so konnte man den Abstand in den ersten fünfzehn Minuten des zweiten Durchgangs nicht verringern. Dann überschlugen sich die Ereignisse in der Freiburger Halle. Erst kämpfte sich der TuS langsam in das Spiel zurück, dann wurde jedoch Simon Hautmann mit Rot des Feldes verwiesen. Nun könnte man vermuten, dass sich durch diesen Verlust des jungen Rückraumspielers das Team hängen lies. Dies war allerdings nicht der Fall und so konnte man acht Minuten vor Ende der Partie den Abstand wieder auf 28:25 verringern. Nun schwanden jedoch die Kräfte und die Aufholjagd wurde von der HU beendet. So konnte der TuS keine Punkte aus Freiburg entführen und musste sich am Ende 34:27 geschlagen geben.

HU Freiburg - TuS Steißlingen II 34:27 (17:12)

Für das Second Team spielten: Beck (Tor); Hilpert (1), Rihm (8), Kehl (4), David Maier (3), Gattinger, Hautmann (5/2), Wiedemann (2), Nägele (3), Daniel Maier (2/1).

Handball Union Freiburg 

Zum Seitenanfang