Meister glückt die Revanche gegen Buxtehude.


Der Deutsche Meister der Handball Bundesliga Frauen (HBF) startet mit dem Gewinn des Deutschen Supercups in die neue Saison. Im Finale gegen DHB-Pokalsieger Buxtehuder SV (BSV) setzte sich das Team von Trainer Martin Albertsen mit 22:30 (8:12) durch. Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten eröffnete Lone Fischer für den BSV nach fünf Minuten den Torreigen. Daraufhin sorgte Angela Malestein in der achten Minute für die erste Führung der SG BBM-Ladies (1:2). In der Folge entwickelte sich phasenweise ein Privatduell zwischen der stark aufgelegten Bietigheimer Schlussfrau Valentyna Salamakha und BSV-Linksaußen Lone Fischer. Trotz zahlreicher Paraden der SG-Torhüterin zeigte sich die deutsche Nationalspielerin treffsicher und markierte in der ersten Halbzeit alle acht Treffer der Hausherren. SG-Spielmacherin Kim Naidzinavicius, die im ersten Durchgang vier Mal ins Tor traf, markierte mit ihrem Treffer zum 8:12 auch gleichzeitig den Halbzeitstand.

Die Norddeutschen starteten besser in die zweite Hälfte und verkürzten zu Beginn schnell auf 10:12. Chefcoach Martin Albertsen sah sich daher früh zu einer Auszeit gezwungen und holte sein Team nach nur zwei Minuten wieder zu sich. Diese Ansprache sollte Wirkung zeigen, denn Susann Müller und Kim Naidzinacius stellten unmittelbar danach den alten Abstand her (10:14). In der 40. Minute sorgte der Treffer zum 12:18 von Angela Malestein für die erste Sechs-Tore-Führung der SG BBM-Frauen. In dieser Phase präsentierte sich der Meister abgezockt und bestrafte zahlreiche ausgelassene Chancen der Gastgeberinnen eiskalt. Nach 48 Minuten war es Antje Lauenroth, die nach Tempogegenstoß auf 15:23 stellte. Sekunden vor Schluss setzte abermals Susann Müller mit ihrem Tor zum 22:30 den Schlusspunkt unter die Partie, in der letztlich eine geschlossene Mannschaftsleistung der Schlüssel zum ersten Erfolg im HBF-Supercup war.

Geschäftsführer Torsten Nick zeigt sich zufrieden: „Das ist ein super Einstieg in die neue Saison für uns und die Revanche für das verlorene OLYMP-Final Four Halbfinale in der letzten Saison. Jetzt gilt es die positiven Emotionen ins erste Heimspiel am Samstag gegen Leverkusen zu nehmen, in dem wir auf viele Zuschauer hoffen.“

Mit dem Erfolg reiht sich die SG BBM Bietigheim als insgesamt sechster Gewinner in die Siegerliste des Wettbewerbs ein, der seit dem Jahr 2008 vergeben wird. Bereits am morgigen Montag präsentiert sich der frischgebackene Supercup-Sieger beim traditionellen Bietigheimer Pferdemarkt seinen Fans. Ab 14 Uhr zieht die Mannschaft beim Festumzug durch die Innenstadt, der in der Talstraße startet und an der Bietigheimer Halle am Viadukt endet.

SG BBM Bietigheim  Buxtehuder SV

Zum Seitenanfang