Der Trainer des Drittligisten TV Hochdorf, Stefan Bullacher, ist nach der Niederlage gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen von seinem Amt zurück getreten.


Dies bestätigte der 1. Vorsitzende Christian Deller, der diesen Schritt seines Übungsleiters sehr bedauert. Die erste Mannschaft des TVH ist durch eine katastrophale Verletzungsmisere, bei der langfristig fünf Stammspieler ausfielen, sportlich in Schieflage geraten und hat sechs Punkte Rückstand auf den Klassenerhalt. Bullacher übernahm 2016 nach einem personellen Umbruch, bei dem im Vorfeld acht Spieler den TVH verlassen haben, das Traineramt. In seinem ersten Trainerjahr musste der Übungsleiter schon mit vielen verletzungsbedingten Ausfällen leben und der TV Hochdorf beendete die Saison mit einer Mannschaft aus jungen Talenten auf Rang zwölf. Dabei entwickelte sich der 19-jährige Tim Götz unter seiner Führung zum Top-Torschützen. Vor dieser Saison verließen mit Ladi Kovacin (1. Liga Slowakei) und Robin Egelhof (1. Bundesliga in Friesenheim) zwei wichtige Leistungsträger den Verein, die ebenfalls unter Stefan Bullacher den Weg ins Profilager fanden. Der Verein bedankt sich bei seinem ehemaligen Trainer für die gute Zusammenarbeit und wünscht ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute.

Kommentar von Stefan Bullacher:
Einen Tag nach unserer Heimniederlage gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen habe ich Christian Deller gebeten, meinen Vertrag als Trainer der ersten Mannschaft aufzulösen. Ich habe mich, wie immer in den letzten eineinhalb Jahren, kritisch hinterfragt und bin zu dem Schluss gekommen, dass in der aktuell schwierigen Situation eine einschneidende Veränderung nötig ist, um die Mannschaft wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Diese Entscheidung ist mir alles andere als leicht gefallen. Schon nach den vielen nervenaufreibenden und vor allem unglücklichen Niederlagen in den vergangenen acht Wochen, habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, was ich noch hätte besser oder anders machen können. Fehlendes Glück oder die große Anzahl der verletzten Spieler als Grund für den ausbleibenden Erfolg anzusehen, war mir zu einfach. Dahinter wollte ich mich nicht verstecken. Spätestens nach der Niederlage gegen die HGO, bei der bis auf Steffen Bühler alle Spieler wieder an Bord waren, ist in mir die Erkenntnis gereift, dass die nötige Veränderung ein neuer Impuls auf der Trainerbank sein sollte. Das ist eine Entscheidung, von der ich mir gewünscht habe, dass ich sie niemals treffen muss. Ich habe in den letzten Wochen immer versucht, positiv den Druck von der Mannschaft fern zu halten, damit sie befreit aufspielen kann – das ist mir am Ende nicht gelungen.

Der TV Hochdorf ist ein außergewöhnlicher Verein mit außergewöhnlichen Menschen. Der Verein hat es verdient, dass man jede Chance ergreift, um weiter in der 3. Liga zu spielen. Ich war mir meiner Verantwortung gegenüber der erfolgreichen Tradition zu jeder Zeit bewusst. Damit meine ich nicht nur die großartigen nationalen Erfolge in den 1960er- und 70er-Jahren, sondern auch die tollen Platzierungen der jüngsten Vergangenheit.

Ich habe diesen Zeitpunkt ganz bewusst gewählt, damit ein neuer Trainer bis zum Start in die Rückrunde ausreichend Zeit hat, um die Mannschaft gezielt vorzubereiten. Wir haben eine tolle Mannschaft mit außergewöhnlichen Spielern, die sich immer vorbildlich verhalten haben. Unsere Zusammenarbeit war zu jeder Zeit vertrauensvoll, positiv und zielgerichtet. Die Jungs trifft absolut keine Schuld am derzeitigen Tabellenstand. Wir haben ein junges Team, das Zeit zum Entwickeln braucht, die wir, bedingt durch die vielen Verletzten, leider nicht hatten.

Ich bin vor mehr als 18 Monaten hier in Hochdorf sehr herzlich aufgenommen worden und es tut mir unendlich leid, dass unsere gemeinsame Zeit früher endet als geplant. Ich bedanke mich ganz herzlich bei meiner Mannschaft für die konstruktive und jederzeit vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ich werde den herzlichen Umgang mit den Jungs sehr vermissen. Neben den vielen fleißigen Händen im Verein möchte ich mich vor allem bei Christian Deller bedanken, der immer ein offenes Ohr hatte und mich auch in den schwierigsten Situationen unterstützt hat. Meine Zeit beim TV Hochdorf hat mich als Mensch geprägt und ich werde den Verein und seine Menschen in positiver Erinnerung behalten.

Kommentar von Christian Deller:
Stefan ist am Wochenende an mich herangetreten und hat den Wunsch geäußert, unsere gemeinsame Zusammenarbeit zu beenden. Er möchte damit den Weg für einen Neuanfang frei machen. Nach intensiven Gesprächen, in denen ich versucht habe, ihn zu einem Weitermachen zu bewegen, musste ich seine Entscheidung schweren Herzens akzeptieren. Ich war und bin von Stefans Arbeit zu einhundert Prozent überzeugt. Er hat unsere Spieler besser gemacht und die Mannschaft, auch unter widrigsten Bedingungen, zu jedem Spiel top vorbereitet. Wir verlieren mit ihm einen fleißigen Fachmann und einen großartigen Menschen. Das Verhältnis von Stefan zu unserer Mannschaft und zum Vorstand war zu jeder Zeit absolut vorbildlich. Am Ende haben wahrscheinlich ein paar Nackenschläge zu viel, den Ausschlag für seine Entscheidung gegeben, die ich sehr bedauere. Ich bedanke mich ausdrücklich bei Stefan für sein Engagement und wünsche ihm für seine weitere Zukunft alles Gute. (TV/DL)

TV Hochdorf

Zum Seitenanfang