Die Führungsriege der SG Köndringen/Teningen haben noch einen weiteren Neuzugang zu verkünden: Torhüter Adrian Birkenheuer.


Adrian Lombes-Birkenheuer kommt aktuell vom TV Neuhausen und wird ab sofort für die SG Köndringen/Teningen im Tor stehen.

Der 24-jährige und 197 cm große Franzose, hat im frühen Alter von sechs Jahren zum ersten Mal in einem Handballtor gestanden und seither ist er 17 Jahre aktiv dabei. Inzwischen hat er mehrere Trainingseinheiten bei den Andersen-Schützlingen mit absolviert und ist begeistert vom dänischen Trainer der SG K/T. „ Die junge Mannschaft hat mich gut aufgenommen, menschlich und mental passt es bestens. Ich will auf jeden Fall mein Bestes geben, um mich gut einzubringen“, so Birkenheuer.

Roland Kopfmann, Manager der SG Köndringen/Teningen und der Markus Keune (Vorstand), sind überzeugt, dass Adrian Lombes-Birkenheuer gut in das Mannschaftsgefüge passt.

Bisherige Stationen des Keepers:

2017 TV Neuhausen
2016 Bergischer HC
2014 Pôle Espoir Handball Côte d'azur
2012 Saint Raphaël Var Handball
2011 Girondins de Bordeaux HBC

Ausbildung:
2016:
Université Rennes 2: Géographie Urbanisme Aménagement du territoire

2009-2012 Pôle Espoir Handball Talence.

Vorbild des ambitionierten Tormannes ist der ehemalige dänische Tormann Kaspar Hvidt.

Setzten beim Trainingsspiel gegen die HGW Hofweier in der vergangen Woche modische Akzente: Nemania "Mani" Skrobić (gelbe Leggins) und Adrian Birkenheuer mit seinen "Hochwasserhosen".

Die SG Köndringen/Teningen ist mit ihren Planungen für die Rückrunde und die kommende Saison 2018/2019 noch nicht zu Ende. Gespräche mit dem betroffenen Verein sind bisher positiv verlaufen, nur sind bisher noch organisatorische Abläufe die umgesetzt werden müsse, damit der Spieler eingesetzt werden kann. Ob es noch für diese Rückrunde reicht, ist noch unklar, daher möchte sich der Verein bezüglich des betreffenden Spielers bedeckt halten.

Wenn alle drei Neuzugänge dann an Bord wären, hatte die SG Köndringen/Teningen ihre vakanten Positionen gut besetzt.

Die Verletztenliste der SG Köndringen/Teningen hat sich um Felix Zipf (Mittelhandbruch) verringert. Zipf hat bereits das letzte Spiel vor der Winterpause wieder absolvieren können und tritt am 13.01.2018 gegen den TuS Fürstenfeldbruck an. Lediglich der Langzeitverletzte Felix Tscherner ist noch in der Verletztenliste mit einem Kreuzbandriss zu finden.

„Im Wandel liegt Beständigkeit“, so Markus Keune über den steten Wandel der SG Köndringen/Teningen.

Die SG Köndringen/Teningen hat in den vergangenen Jahren vielen guten Talenten eine Plattform geboten und diese weiter ausgebildet. Schweren Herzens musste man Einige ziehen lassen, damit sie die Chancen bekommen, sich nochmals weiterzuentwickeln. An die zweite Liga hat man einige Talente abgegeben. Zuletzt Pascal Bührer der zu den „Eulen“ TSG Ludwigshafen-Friesenheim wechselte.

Auch in der nächsten Saison wird sich das Bild der Mannschaft wieder verändern. Ausbildung- und Berufsbedingt werden Spieler die SG verlassen, dafür kommen anderen aus der eigenen Jugend nach. Derzeit laufen darüber die Gespräche mit Spielern, um rechtzeitig reagieren zu können. Besonders stolz ist der Verein darauf, dass überwiegend Talente aus der Region bei ihnen zu finden sind. Hierbei wurde von Keune betont, dass man nicht nur mit dem Spielern spricht, sondern zuvor auch deren Vereine über die Anfrage informiert.

Nemania Skrobić beim Wurf.

Kopfmann und Keune sind davon überzeugt, dass sich die beiden neuen Spieler, Nemania Skrobić (Rückraum) und Adrian Lombes-Birkenheuer gut in die Mannschaft einfügen werden und eine Bereicherung für das Team sind. Alexander Velz und Fabrizio Spinner, die Anfang der Saison dazu kamen, haben sich bisher gut entwickelt und Jonathan Fischer kann jetzt wieder dort eingesetzt werden, wo seine Stärken liegen, obwohl er sich zum Allrounder entwickelt hat.

Zum Seitenanfang