Gallier wollen Heimsieg gegen die Bergischen Löwen.


Der HBW Balingen-Weilstetten empfängt zum Auftakt des 16. Spieltages in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga am kommenden Donnerstag, 5. Dezember, um 19 Uhr den Bergischen HC in der Balinger SparkassenArena.

Gegen das Team aus dem Bergischen Land, das seit Jahren mit einem hohen Maß an Kontinuität und Stabilität agiert, wollen die Gallier mit dem heimischen Publikum im Rücken die bislang sehr positive Saisonbilanz weiter ausbauen und nach zwei Heim-Unentschieden in Folge den vierten Sieg in heimischer Halle in dieser Spielzeit einfahren.

Zuletzt musste das Team von Chef-Trainer Jens Bürkle nach fünf Ligaspielen ohne Niederlage wieder einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Bei der 24:27-Niederlage mussten die Schwaben eine insgesamt verdiente Niederlage einstecken, auch wenn es gegen Ende der Partie noch einmal spannend wurde. Diese Comeback-Qualitäten, die in Ostwestfalen nicht mehr ganz zur erfolgreichen Aufholjagd reichten, sind aber bereits über die ganze Spielzeit hinweg und darüber hinaus ein Merkmal, das die Truppe von Bürkle auszeichnet. Gerade in der zweiten Halbzeit und speziell vor heimischem Publikum zeigten die Gallier schon des Öfteren, dass sie Rückstände jederzeit aufholen oder gar noch drehen können. Freilich muss dafür aber auch die Gesamtleistung stimmen, in Lemgo war es vor allem der Angriff, der ein ums andere Mal ins Stottern geriet. Mit einem funktionierenden und harmonierenden Mannschaftsgefüge und ohne die ganz großen Verletzungssorgen sind die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Handball-Abend aber in jedem Fall gegeben.

Mit dem Bergischen HC kommt eine extrem eingespielte und stabile Mannschaft in die „Hölle Süd“. Das Team von Chef-Trainer Sebastian Hinze weist ein Gerüst aus Spielern auf, die bereits seit mehreren Jahren zusammen auf der Platte stehen. Die ausgewogene Mischung aus jungen Spielern wie Yannick Fraatz oder Neu-Nationalspieler Lukas Stutzke sowie erfahrenen Akteuren wie dem isländischen Rechtsaußen Arnor Gunnarsson oder dem spanischen Kreisläufer Rafael Baena tut ihr Übriges dazu. Verstärkt wurde dieser verschworene Haufen vor Saisonbeginn mit Tomáš Mrkva. Der tschechische Torhüter kam vom HBW ins Bergische Land und hatte großen Anteil am Aufstieg der Gallier in der abgelaufenen Spielzeit.

In der Liga hat sich der BHC nach einer furiosen Rückkehr ins Handball-Oberhaus 2018/19 mit Rang 7 auch in diesem Jahr schnell im Mittelfeld festgesetzt, steht mit 15:15 Punkten auf Platz 9 und kassierte seine sechs bisherigen Saisonniederlagen ausschließlich gegen Gegner aus den Top 8 und nie mit mehr als sechs Toren Unterschied.

Die Duelle zwischen den beiden Kontrahenten sind seit Jahren bereits traditionell sehr spannend. Der Ausgang der Partien entschied sich zumeist erst in den Schlussminuten. Einen Vorteil erhoffen sich die Gastgeber aus Balingen durch den Heimvorteil und das Publikum im Rücken. Dass mit diesem „8. Mann“ im Rücken auch Siege gegen vermeintlich stärkere Teams wie Melsungen oder Berlin möglich sind, haben sie in dieser Spielzeit bereits hinlänglich unter Beweis gestellt. So soll auch dieses Mal mit einer geschlossenen Teamleistung das Pendel in Richtung der Gallier ausschlagen und die Punkte 12 und 13 eingefahren werden.

HBW Balingen-Weilstetten  Bergischen HC

Zum Seitenanfang