Mit dieser Vorgabe absolvierte die A-Jugend des TuS Helmlingen ein weiteres Trainingswochenende auf die am 26.09.2020 beginnende Saison der Jugendbundesliga.

Am Freitagabend ging es mit einem gemeinsamen Abendessen los. Passend zu dem ersten Heimspiel gegen den TV Bittenfeld wurden schwäbische Fleischpfännle verspeißt. Im Anschluß daran traf man sich spontan im „Funkhaus“. Der große Zauber blieb an diesem Abend aus. In geselliger Runde wurde bis in den Samstag hinein gefachsimpelt.

Um 9.45 Uhr fand das Trainingswochenende seine Fortsetzung. Inhalt und Ablauf kannten die Jungs bis dahin nicht. Mit Sportsachen und Schlafsack starteten sie in den neuen Tag.

Als erstes fand ein Trainingsspiel bei den Feuervögel des Phönix Sinzheim statt. Athleten und Athletinnen mit Handicap trafen auf Jugendbundesliga. In gemischten Mannschaften wurde gegeneinander und miteinander Handball gespielt. Die Maßnahme sollte den Jungs aufzeigen, dass Punkte, Plätze, Siege nicht alles im Handballsport ist. Die Feuervögel haben eindrucksvoll vorgemacht, dass man unabhängig vom Spielstand oder den individuellen Voraussetzungen immer sein Bestes geben kann.

Nach einem reichhaltigen Vesper stand wandern auf dem Programm. Das Ziel blieb unbekannt. Die gefühlte 20 Km lange Strecke führte durch die Vorgebirgszone des heimischen Nordschwarzwald. Ein Zwischenstop in einer Straußwirtschaft inbegriffen kamen alle  nach 5 Stunden am Tagesziel an.

Auf dem Ferienhof Fischer in Seebach wurde in Heu übernachtet. Bevor es soweit war, gab es Rahmkuchen satt. Danach wurde die verbleibende Zeit dazu genutzt intensiv am Mannschaftszusammenhalt zu feilen.

Das Wochenende fand mit dem Fußmarsch zurück seinen Abschluß.

Zum Seitenanfang