In der Oberliga etablieren

Chefcoach Nico Baumann hat mit Marco Schiemann beim Handball-Oberligisten TuS Schutterwald einen neuen Co-Trainer an der Seite. Eine Mammutsaison mit 34 Begegnungen bereitet indes Sorgen. Zwei Neue und ein paar eigene Talente im Kader.

Wochenlang haben sich die Handballer des TuS Schutterwald streng an die Corona-Auflagen gehalten, waren teilweise vorsichtiger als es die Politik verlangt, und dann warf ein Corona-Fall in Göppingen die Planungen über den Haufen. Die A-Jugend des TuS, die in Göppingen ein Testspiel hatte, war wegen eines Positiv-Falls beim Gegner trotz ausschließlich negativer Befunde im eigenen Team zwei Wochen in Quarantäne. Gleichzeitig hat auch die erste Mannschaft aus Sicherheitsgründen ihr Training kurzzeitig unterbrochen und ein Testspiel beim Drittligisten SG Pforzheim/Eutingen abgesagt. „Das Spiel wäre ein super Gradmesser gewesen, so ist die Situation jetzt suboptimal“, bedauerte der Sportliche Leiter Felix Heuberger, sagte aber auch: „Lieber einmal zu vorsichtig, als einmal zu nachsichtig sein.“

Sinnfrage

Die Situation zeigt aber, wie brüchig das Eis ist, auf dem sich der Amateursport bewegt. „Man fragt sich, ob es Sinn macht“, sagt Trainer Nico Baumann angesichts eines Mammutspielplans in der BW-Oberliga mit 34 Partien und dem Blick zum regionalen Fußball: „Wenn ich sehe, was da schon alles ausgefallen ist ...“


Keinen Puffer

Der Coach der Schutterwälder macht keinen Hehl daraus, dass ihm ein Modus wie in Südbaden mit einer zweigeteilten Liga deutlich lieber gewesen wäre. „Wir haben keinen Puffer im Spielplan“, klagt er und fügt süffisant hinzu: „Wir könnten aber noch am 25. Dezember und 2. Januar spielen.“

Dabei haben die Schutterwälder um Regisseur und Toptorschütze Christoph Baumann richtig Bock auf die neue Liga. Es gilt den hervorragenden Platz sieben aus der verkürzten Vorsaison zu bestätigen. „Wir haben den Kader gut aufgestellt und werden wieder eine gute Rolle spielen“, ist Felix Heuberger überzeugt, dass der letztjährige Aufsteiger erneut seine Klasse zeigen wird. 

Trainerteam neu aufgestellt

Neu wurde das Team um Chefcoach Nico Baumann aufgestellt. Für Karlheinz Wolpert, der B-Jugendtrainer bei der SG Ottenheim/Altenheim wurde, übernimmt Ex-Willstätt-Coach Marco Schiemann den Part an der Seite von Nico Baumann. Schiemann, vor seinem TVW-Engagement bereits Jugendtrainer beim TuS gewesen, kümmert sich vor allem um die Athletik und hat – dank entsprechender Qualifikation – mit Mentaltraining ein neues Feld eröffnet. „Da lerne auch ich noch was hinzu“, lacht Baumann. Neu im Trainerteam ist auch der Hofweierer Michael Gengenbacher, der sich gemeinsam mit Hans Schley um die Torleute kümmert.

Drei A-Jugendspieler

Neben Schiemann ist auch Neuzugang Johannes Silberer ein Rückkehrer. Der 24-Jährige aus Schuttern spielte schon in der Jugend des TuS und hat sich nach drei Jahren bei der SG Köndringen/Teningen und einem folgenden Jahr bei seinem Heimatverein entschlossen, noch mal höherklassig anzugreifen. Ähnliches gilt für Pascal Fleig. Der 24-Jährige war in der B-Jugend zur SG Köndringen/Teningen gewechselt und spielte die vergangene Saison bei seinem Stammverein in Meißenheim. 
Ansonsten baut der TuS einmal mehr auf den eigenen Nachwuchs. Mit Torwart Tobias Moser und Florian Fahner, der im Moment einen Mittelfußbruch auskuriert, rücken zwei Akteure von der A-Jugend auf, mit Hannes Doll, Bastian Oesterle und Kevin Heuberger gibt es gleich drei, die sowohl Jugend wie auch erste Mannschaft spielen können und dies auch sollen. „Es wird eine lange Runde. Ich bin sicher, dass wir sie brauchen werden“, ist Baumann überzeugt.


Rene Wöhrle noch verletzt

Nicht mehr dabei sind Mathis Vornholt, der sich privat und sportlich nach Freiburg verändert hat, Andi Baumann, der eine Pause wollte, sowie David Körkel und Fabian Huck, die ihre Karriere beendet haben. Weiterhin außer Gefecht ist Rene Wöhrle nach seiner schweren Knieverletzung. „Zumindest bis Januar muss es die Mannschaft ohne ihn richten“, will Nico Baumann dem 23-Jährigen die Zeit zur Genesung gönnen. Die Position am Kreis teilen sich deshalb vorerst Pascal Fleig, der normalerweise eher auf Linksaußen zu Hause ist, sowie Tim Heuberger in neuer Rolle. Der Rückraumspieler wandelt damit positionstechnisch in den Spuren von Vater Martin und macht dabei gar keine schlechte Figur. „Die körperlichen Voraussetzungen bringt er jedenfalls mit“, so Baumann. 

Heppner derzeit in Schweden

Verzichten muss Schutterwald im Moment auch auf Daniel Heppner, der vor der Corona-Pause mit starken Auftritten überzeugt hatte. Der Rückraumspieler befindet sich bis November aus beruflichen Gründen in Schweden.
Das Ziel des TuS ist langfristig angelegt. „Wir wollen die Mannschaft in der Oberliga etablieren“, erklärt Nico Baumann. Die Konkurrenz sei zwar stark, „aber ich will uns nicht schlechter machen als wir sind“, hält er selbstbewusst fest. Auf Platz sieben lasse sich aufbauen, „und einen gravierenden Umbruch haben wir auch nicht“. 


Derby zum Start

Start ist am 3. Oktober gleich mit dem Derby gegen die SG Köndringen/Teningen und einer begrenzten Zuschauerzahl. Noch wird am Hygienekonzept gefeilt, doch Stand jetzt ist davon auzugehen, dass der TuS nicht ausschließlich nur Dauerkarten anbieten wird. „Wir wollen die maximale Kapazität ausschöpfen“, sagt Felix Heuberger, und dazu gehört auch ein Kartenangebot im freien Verkauf. 


Der Kader:

Tor: Steffen Dold, Raphael Herrmann, Tobias Moser.


Feld: Rene Wöhrle, Tim Heuberger, Matthias Langenbacher, Bastian Hug, Hannes Doll, Daniel Heppner, Kevin Heuberger, Florian Fahner, Julian Seigel, Felix Zipf, Christoph Baumann, Michael Herzog, Pascal Fleig, Philipp Harter, Bastian Oesterle, Johannes Silberer.


Trainer: Nico Baumann; Co-Trainer: Marco Schiemann (1. Saison); Torwart-Trainer: Michael Gengenbacher (1. Saison) und Hans Schley.


Neuzugänge: Pascal Fleig (HTV Meißenheim), Johannes Silberer (TuS Schuttern), Bastian Hug, Daniel Heppner (beide zweite Mannschaft), Tobias Moser, Florian Fahner (beide eigene Jugend), Hannes Doll, Kevin Heuberger, Bastian Oesterle (alle noch A-Jugend spielberechtigt).

Abgänge: Mathis Vornholt (HU Freiburg), Andreas Bachmann (pausiert), David Körkel, Fabian Huck (beide Karriereende).

Zum Seitenanfang