Hundert Prozent von Beginn an

Trainer Michael Cziollek ist zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. Mischung aus Routiniers und jungen Wilden soll dem Reserveteam des TuS Altenheim den Klassenerhalt in einer „harten Liga“ bringen. 

Michael Cziollek ist ein Kind des TuS Altenheim. Er war Spieler und danach von 2016 bis 2019 Trainer der TuS-Frauen, die er in die Landesliga geführt hatte, zuletzt war er aber auswärts unterwegs: als Trainer der Herren II des HTV Meißenheim in der Bezirksklasse. Da wäre er wahrscheinlich immer noch, hätte bei seinem Heimatverein durch den Weggang von Herren-I-Coach Michael Schilling nicht eine Trainerrochade stattgefunden. 

Erster Ansprechpartner

Als Stefan Bayer zum Chefcoach aufrückte und damit der Platz auf der Bank beim TuS Altenheim II frei wurde, war Cziollek erster Ansprechpartner. „Meine Intention war immer, zum TuS zurückzukehren. Dass es schon nach einer Saison sein würde, war aber nicht geplant“, war er selbst von den Ereignissen überrascht worden und erklärte: „Die sportliche Aufgabe und mein persönliches Ziel, sich stetig als Trainer weiterzuentwickeln, haben letztlich den Ausschlag für die zeitnahe Rückkehr gegeben.“ WIe ernst es dem „Neuen“ mit seinem Vorhaben ist, zeigte er diese Woche: Da war er bei einem Trainerlehrgang in der Sportschule Steinbach. 

Gute Mischung

Da die Mannschaft unter Stefan Bayer mit nur einer Niederlage den Aufstieg geschafft hatte, coacht Cziollek nun eine Landesligamannschaft. Es ist eine gute Mischung aus Routiniers und ein paar jungen Wilden, die auf Einsatzzeiten drängen. Dabei kommt dem Coach zugute, dass es im Team nicht allzu viele Veränderungen gegeben hat. 


Neu sind allerdings Rückkehrer Elias Wilhelm, der als Linkshänder weitere Möglichkeiten bietet, und Torwart Roman Schäffer, der nach vergeblichem Werben endlich doch noch in Altenheim gelandet ist. 


In neuer Rolle ist auch der ehemalige Spieler Christian Grothmann als Co-Trainer zu finden. „Auch von ihm wird es neue Impulse geben“, ist Michael Cziollek sicher und lobt die gute Verzahnung mit dem Trainerteam der ersten Mannschaft. 

Auftakt gegen SG Scutro

Primär ist der Klassenerhalt das Ziel. „Wir haben eine harte Gruppe erwischt. Da müssen wir von Beginn an hundert Prozent gehen“, vermutetCziollek und hofft, dass man die Rolle des „Underdog“ gut ausfüllen kann. Das kann man schon im ersten Heimspiel beweisen, wenn am 2. Oktober der selbsternannte Meisterkandidat SG Scutro in der Herbert-Adam-Sporthalle gastiert. Im ersten Auswärtsspiel geht es dann am 10. Oktober zur HSG Hanauerland, die ebenfalls den Aufstieg zum Ziel hat. 

 

Der Kader

Tor: Thomas Bauer, Roman Schäffer, Florian Freund.

Feld: Miko Heuken, Jaimie Heini, Timo Leibiger, Marius Schneider, Elias Wilhelm, Yannick Mild, Louis Kircher, Marius Bachmann, MarcoWoelk, Marius Heitz, Lajos Garancz, Alexandre Michel, Lukas Lehmann, Sebastian Gottuck, Marco Weidtmann.

Trainer: Michael Cziollek; Co-Trainer: Christian Grothmann.

Zugänge: Roman Schäffer (SV Schutterzell), Elias Wilhelm (TuS Ottenheim).

Zum Seitenanfang