Spielbeginn im „Castello“ in Düsseldorf ist am Freitagabend, um 20 Uhr.


Nach dem Heimsieg gegen den Dessau Roßlauer HV am vergangenen Samstagabend müssen die Gallier von der Alb bereits am Freitagabend dieser Woche erneut aufs Parkett. Im Düsseldorfer Castello werden sie vom Tabellenletzten, den Rhein Vikings erwartet. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Das Spiel steht unter der Leitung der beiden Unparteiischen Jan Krüger und Björn Schmid (Schafflund / Flensburg) aus dem DHB-Bundesligakader.

Gebetsmühlenartig hatte HBW-Trainer Jens Bürkle vor dem Spiel gegen die abstiegsbedrohten „Biber“ vom Dessau Roßlauer HV gewarnt. Viele haben erst im Verlauf des Spieles gemerkt, was er damit gemeint hatte. Der Tabellenfünfzehnte war für einige nur „Fallobst“, das man im Vorbeigehen schnell mal einsammelt. Gut, dass seine Mannschaft nicht zu diesem Kreis gehört hat. Sie war sechzig Minuten hellwach und hat sich am Ende die Punkte deshalb auch verdient. „Es waren spielerisch ein paar recht gute Sachen dabei und wir haben mit 43 Angriffen 27 Tore gemacht. Das ist nicht schlecht, aber es ist einfach so, dass Dessau richtig gut gespielt hat“, weiß der Sportwissenschaftler den knappen Heimsieg auch im Nachhinein richtig einzuschätzen und ist damit auch gleich beim kommenden Auswärtsspiel bei den Rhein Vikings.

Der Tabellenletzte ist in einer komfortablen Situation. Für die „Rhein Wikinger“ geht es in dieser Saison um nichts mehr. Sie werden am Ende absteigen, egal was noch passiert. Mitte Februar musste Geschäftsführer Daniel Pankofer bekannt geben, dass der Club auf Grund zu erwartender Liquiditätsmängel vorsorglich Insolvenz angemeldet hat. Die Sportstadt Düsseldorf hatte sich aus dem Sponsoringbereich zurückgezogen und auf Grund der fehlenden Gelder ist die Rhein Vikings Spielbetriebs- und Marketing GmbH in eine finanzielle Schieflage geraten. Egal was bis zum Saisonende noch kommt, die Rhein Vikings stehen auf Grund der Insolvenz als Absteiger fest.

Einige Spieler, unter anderen der vom HBW bereits im Januar unter Vertrag genommene Torhüter Vladimir Božić, haben den Verein verlassen. Die Mannschaft von Trainer Jörg Bohrmann hat zwischenzeitlich ein völlig anderes Gesicht, als noch beim Hinspiel im vergangenen Oktober. Seit der Insolvenz hat die Mannschaft zwar kein einziges Spiel mehr gewonnen, aber sie gibt die Punkte auch nicht freiwillig ab. Das musste Anfang März sowohl der VfL Lübeck-Schwartau als auch der Tabellenvierte TUSEM Essen zur Kenntnis nehmen. Essen musste in eigener Halle bis zum Schlusspfiff um die zwei Punkte zittern und kämpfen. Auch Schwartau tat sich über weite Strecken schwer gegen die unbekümmert aufspielenden Rhein Vikings. Vor allem die Leichtigkeit, mit der die überwiegend jungen Spieler die Gelegenheit nutzen, sich ins Rampenlicht der Bundesliga zu spielen, macht den Tabellenletzten so gefährlich.

Wie HBW-Trainer Jens Bürkle den kommenden Gegner einschätzt, wie er rückblickend das Spiel gegen den Dessau Roßlauer HV bewertet und wie Torhüter Vladimir Božić damit umgeht, dass er am Freitagabend auf seine früheren Mannschaftskameraden von den Rhein Vikings trifft, haben die zwei in einem Gespräch mit HBW.tv verraten. Dieses gibt es wie immer im YouTube-Channel von HBW.tv unter: https://youtu.be/6OSNcW-z1eE .

Rhein Vikings  HBW Balingen-Weilstetten

Zum Seitenanfang