Erst gab es einen positiven, dann einen negativen Befund. ©Peter Heck
Erst gab es einen positiven, dann einen negativen Befund. ©Peter Heck
Nach der großen Aufregung am Freitagabend nun die Entwarnung: Der erste positive Corona-Test bei der HSG Konstanz erwies sich doch als negativ.

Szene aus der Partie der HSG Kosntanz U23 gegen den TV Willstätt.  ©Stefan Arbogast
Szene aus der Partie der HSG Kosntanz U23 gegen den TV Willstätt.  ©Stefan Arbogast Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Am Mittwochnachmittag beschlossen die Ministerpräsidenten der Bundesländer, dass ab 2. November sämtlicher Spiel- und Trainingsbetrieb des Sportes für einen Monat ruhen soll.

Nach langer Pause behutsam wieder so vorbereiten, dass man für die wohl intensivste Saison in der 2. Bundesliga jemals gerüstet ist: Das ist die Herausforderung, die gerade alle Clubs meistern müssen. Dank der Kooperation mit dem Crossfit-Studio Cube3 und der angeschlossenen Physiotherapie-Praxis Astorgano und Mai hat die HSG dabei „optimale Bedingungen“, wie sich Sportchef André Melchert freut.

Seit 22. Juni ist Leben zurück in der Schänzle-Hölle. Vom HandballSportGarten bis hin zum Zweitliga-Team ist die HSG Konstanz wieder zurück im Training. Es wird unter Einhaltung eines Hygienekonzepts wieder zusammen gelacht, geschwitzt und sich im sportlichen Wettkampf gemessen. Ab 22. Juli starten die Konstanzer nach dem Return-to-play-Programm wieder mit zehn Einheiten pro Woche richtig in die Vorbereitung auf die 2. Bundesliga.

 

 

Zweitligist HSG Konstanz treibt die Planungen für die siebte Saison in der 2. Bundesliga mit Hochdruck voran. Rückraum-Kanonier Peter Schramm von Pfadi Winterthur erhält einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2022 und komplettiert den Kader. 

Gutes tun und gleichzeitig selbst davon profitieren, das ist die Idee des Schänzleclubs. Vor allem der Konstanzer Weg mit Spitzensport in der 2. Bundesliga und der intensiven und erfolgreichen Jugendarbeit der HSG Konstanz soll dabei gefördert werden. Alles im Rahmen eines Netzwerkes, das die Bundesligaspiele der HSG aber auch weitere Events als Plattform für den Austausch und die Knüpfung neuer Kontakte bietet.

Zahlreiche vorab informierte Dauerkarteninhaber der letzten Saison haben bereits in überwältigender Solidarität ihre Karte für die neue Spielzeit gebucht.

Die Zuschauerzahlen zeigen es: Konstanz will die 2. Bundesliga. Doch wie sieht das die Konstanzer Verwaltung und der Gemeinderat? Welche Unterstützung plant die Stadt für die durch die Corona-Krise gebeutelten Vereine? Wie geht es weiter in Sachen Namensrecht an der Schänzle-Sporthalle und mit dem geplanten Hallenanbau? Brennende, interessante Fragen, die am Freitag ab 17 Uhr in einer Spezial-Livesendung der HSG Konstanz auf www.facebook.com/hsgkonstanz und www.youtube.com/c/HSGKonstanzTV mit dem Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt besprochen werden.

Zum Seitenanfang