Der TV Willstätt rutscht nach der 20:28 (11:15) Niederlage bei der TSG Haßloch auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Nach einer ereignisreichen Woche musste der TV Willstätt die schwere Aufgabe in Haßloch antreten. Von Beginn an hatte die Willstätter Abwehr keinen Zugriff zu den Gastgebern. Nicht alleine die körperliche Überlegenheit der Haßlocher dokumentierte eine Überlegenheit, Willstätt war einfach nicht präsent. Die internen Querelen wirkten offensichtlich nach, da auch im Angriff wenig Zusammenspiel erkennbar war.

So war es für die Hausherren relativ einfach, einen guten Start ins Spiel hinzulegen. Bis Mitte der ersten Halbzeit war Haßloch auf 8:4 in Führung gegangen, erst danach zeigte Willstätt durch Tore von Schliedermann, Gäßler und Matzinger, dass man mitspielte. Ein Timeout der TSG stoppte den Lauf der Willstätter die sich nach der kurzen Spielpause mit 11:7 im Hintertreffen sahen.

Régis Matzinger sicherte mit dem letzten Treffer der ersten Halbzeit das 15:11. In Unterzahl ging es für Willstätt in den zweiten Durchgang, Schliedermann hatte sechs Sekunden vor dem Halbzeitpfiff eine Strafzeit kassiert.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell zusammengefasst. Willstätt fand weiterhin nicht ins Spiel und erzielte fast nur mit Einzelaktionen Tore. „Wir werden die Erfahrungen aus Haßloch mit in die Trainingswoche mitnehmen“, teilte Rudi Fritsch nach dem Spiel mit.

Eine starke Leistung lieferte bei den Gastgebern der Ex-Willstätter Aleš Muhovec ab. 2014 als Neuzugang beim TV Willstätt auf der rechten Rückraumposition gemeldet, spielte gegen seine ehemaligen Verein besonders motiviert. Dass mit dem Abgang von Beering diese Position nun ein Problemfall ist, hat sich in Haßloch gezeigt. Keiner der auf Halbrechts eingesetzten TVW-Spieler konnte überzeugen. Damit kam auch Regis Matzinger auf der Außenposition nie richtig ins Spiel.

Am kommenden Samstag reist der HC Oppenweiler/Backnang an. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto verweilt der anstehende Gegner auf Tabellenplatz 8. Allerdings zeigt die Auswärtstabelle an, dass diese Aufgabe lösbar sein kann. Mit 0:12 Punkten verweilt der HC Oppenweiler/Backnang auf dem vorletzten Platz.

TSG Haßloch - TV Willstätt 28:20 (15:11)

TSG Haßloch: Daniel Schlingmann, Florian Pfaffmann (1), Loic Modzinski, Andreas Zellmer, Tobias Job, Ralf Ameis - Ales Muhovec (3), Dennis Götz (5/2), Kevin Seelos (2) - Maximilian Zech, Dennis Gregori, Florian Kern (8), Denni Djozic (2) - Nils Röller (3), Stefan Job (4), Lars Hannes; Trainer: Tobias Job

TV Willstätt: Rafal Grzybowski, Josip Kvesic, Max Irion, Patrick Ludwig, Rudi Fritsch, Frederik Beker, Alexander Pfeifer - Kevin Durand, Cedric Lauppe (1), Daniel Schliedermann (4), Dane Markovic, Christopher Räpple (2/1), Lukas Veith (1) - Régis Matzinger (3), Felix Gäßler (4), Luis Pfliehinger (2), Dinko Dodig (3) - Marius Oßwald, Yannick Ludwig; Trainer: Rudi Fritsch

Schiedsrichter: Stefan Ahlgrimm, Christopher Backwinkel

Zuschauer: 400

Gelb: Ales Muhovec (4.), Stefan Job (6.), Denni Djozic (2.) / Yannick Ludwig (6.), Dinko Dodig (7.)

Strafminuten: 4:8

2 Minuten: Ales Muhovec, Stefan Job / Yannick Ludwig, Yannick Ludwig, Dinko Dodig, Daniel Schliedermann


TSG Haßloch   TV Willstätt

Zum Seitenanfang