Die Drittligahandballer des HC Oppenweiler/Backnang treten beim TV 08 Willstätt an.


Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang absolvieren am Samstag (20 Uhr) beim TV 08 Willstätt ihr letztes Vorrundenspiel. Für den Drittligisten ist es eine wichtige Partie – das große Ziel ist, die erste Halbserie mit einem positiven Punktekonto abzuschließen. Mit einem Sieg in der Hanauerlandhalle wäre es geschafft. Und natürlich geht es auch darum, den derzeitigen Abstand von sechs Punkten auf das Team aus der Ortenau weiter zu vergrößern.

„Die Aussicht, die Vorrunde punktemäßig positiv abzuschließen, ist eine Riesenmotivation für uns“, sagt HCOB-Coach Matthias Heineke, der bei den Trainingseinheiten in dieser Woche einen gewissen „Finalcharakter“ in Reihen seiner Handballer wahrgenommen hat. Die Sportler brennen auf die Partie, wollen nach dem Sieg gegen die TGS Pforzheim nachlegen. Mit einem Sieg in der Ortenau wäre der HCOB acht Punkte vor dem Rivalen, das wäre nach der Hinserie ein solides Polster nach hinten. Außerdem lockt die Aussicht, den Malus der Erfolgslosigkeit in fremden Hallen loszuwerden.

Aus der Partie gegen die TGS Pforzheim (32:27) können die Murrtaler Selbstvertrauen mitnehmen. Sie dominierten die Partie gegen den personell dezimierten Gegner auch deshalb deutlich, „weil wir in der ersten Halbzeit kompromisslos agiert haben“ (Trainer Matthias Heineke). Die Abwehr agierte von Minute zu Minute besser, und dann saßen auch die Konter. Dass sich in der zweiten Spielhälfte in Anbetracht der deutlichen Führung Fehler einschlichen, veranlasst den Coach allerdings zur Mahnung, „dass uns das – ganz unabhängig vom Spielstand – nicht erneut passieren darf.“

Der TV 08 Willstätt spielt eine wechselhafte Runde. In der Summe sind 8:20 Punkte und Rang 15 weniger als erwartet. Im vergangenen Heimspiel siegte der Ex-Bundesligist gegen die Rhein-Neckar Löwen II, die Auswärtsspiele bei den Tabellennachbarn HC Erlangen II und TSG Haßloch gingen verloren. Die Zusammenarbeit mit Trainer Marco Schiemann, der das Team in der Vorsaison durch Erfolge in Entscheidungsspielen gegen den TSV Neuhausen/Erms zum Ligaverbleib geführt hatte, wurde beendet. Der Sportlicher Leiter Rudi Fritsch hat vorübergehend übernommen. Ab Januar soll Ole Andersen übernehmen. Er war schon zu Bundesligazeiten für Willstätt tätig. Erfolgreichster Torwerfer bei der HSG ist Felix Gäßler, eine dominante Rolle im Rückraum spielt auch der im Murrtal noch aus seiner Zeit beim VfL Pfullingen bestens bekannte Daniel Schliedermann.

HCOB-Coach Matthias Heineke rechnet in der Willstätter Hanauerlandhalle mit einer kampfbetonten Partie. Viele Zweikämpfe werden zu führen sein – und je mehr die Handballer aus dem Murrtal diese zu ihren Gunsten entscheiden, umso größer sind auch die Aussichten auf einen Auswärtserfolg. Im Tor steht mit Felix Beutel und dem wiedergenesenen Stefan Koppmeier das etablierte Torhüterduo zur Verfügung, sie sollen nach Paraden und Ballgewinne schnelle Gegenstöße einleiten. Vorne gilt es, die Zahl der technischen Fehler gering zu halten, klare Torgelegenheiten herauszuspielen und dann zielstrebig und effektiv zu nutzen.

Der HCOB setzt einen Fanbus ein, mitfahren ist kostenlos. Bei Erich Maier (Telefon 07191/4216) kann man sich für die Fahrt anmelden. (Bericht: Alexander Hornauer).

TV Willstätt  HC Oppenweiler/Backnang

Zum Seitenanfang