Nach dem erfolgreichen und heißen Tanz beim HC Oppenweiler/Backnang in der Vorwoche gastiert am Samstagabend mit der „Junglöwen“ der Rhein-Neckar Löwen II nach der TGS Pforzheim ein weiteres Team von der Tabellenspitze in der Hölle an der Echaz.


Beim VfL konnte Lukas Mayer konnte krankheitsbedingt die Woche nicht trainieren, da er krank war, aber bis zum Wochenende könnte es bei ihm reichen. Ansonsten sind alle einsatzfähig, auch Maximilian Hertwig hat seine Muskelverhärtung überwunden.

So wird für VfL Trainer Till Fernow, der am Donnerstag seinen Geburtstag feierte, das Tempo der letzten Wochen weiter ein entscheidender Faktor sein und mit dem breiten Kader kann der VfL dieses auch über 60 Minuten gehen. „Das gibt uns Sicherheit. Gegen die junge und torhungrige Mannschaft aus Kronau/Östringen wird aber auch der Rückzug wichtig werden, da die Löwen auch über ein hohes Tempospiel verfügen. Entscheidend wird also wieder einmal sein, wer die bessere Deckung stellt, um dem Spiel den eigenen Stempel aufdrücken zu können“ so der Coach. „Dies wollen wir natürlich zu Hause sein um unsere fantastische Serie von 7 Siegen und 15:1 Punkten in Folge weiter fortzuführen“.

Auf Seiten des VfL ist man sich aber bewusst, dass dies gegen die ausgeglichenen und individuell stark ausgebildeten Jungs aus Baden aber eine harte Aufgabe wird „und wir werden mit unseren Zuschauern wieder alles für einen Sieg investieren“ verspricht Fernow. sege

VfL Pfullingen  Rhein-Neckar Löwen

Zum Seitenanfang