SG BBM Bietigheim empfängt den Deutschen Meister Thüringer HC.


Am Mittwoch, 23. Januar 2019, empfängt die SG BBM Bietigheim im Nachholspiel des 7. Spieltages den amtierenden Deutschen Meister Thüringer HC. Anwurf zum Spitzenspiel ist um 19.30 Uhr in der Ludwigsburger MHPArena.

Zwei Tage nach der knappen 27:28-Niederlage im Europapokal im dänischen Esbjerg blickt SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen kurz zurück und analysiert: „Meine Mannschaft hat in diesem Spiel nicht viel falsch gemacht. Wir hatten phasenweise Pech im Abschluss und sollten beim nächsten Mal besser ins Spiel finden.“ Mit zwei Siegen und der wettbewerbsübergreifend ersten Niederlage überhaupt in diesem Jahr steht die SG BBM mit vier Punkten auf Platz zwei in der Gruppe A und hat das Viertelfinale fest im Blick. Doch zum Durchatmen bleibt den Bietigheimerinnen keine Zeit, denn ein weiteres Saisonhighlight steht unmittelbar bevor.

Von Beginn an hellwach werden die SG BBM-Ladies am Mittwoch sein, wenn es gegen den amtierenden Deutschen Meister Thüringer HC zum absoluten Spitzenspiel der Handball Bundesliga Frauen in der Ludwigsburger MHP Arena kommt. Das Duell, welches bereits am 7. November 2018 hätte stattfinden sollen, wurde auf Antrag des Thüringer HC verlegt. Im bisherigen Verlauf der Vorrunde der aktuellen Bundesligasaison gewannen sowohl Bietigheim als auch der Thüringer HC alle Heim- und Auswärtspartien.

Die Vorzeichen bei dieser Auflage könnten spannender nicht sein. Beide Teams stehen verlustpunktfrei an der Spitze der Handball Bundesliga Frauen (HBF) und qualifizierten sich für das Pokalfinalwochenende, das OLYMP Final4 in Stuttgart. International sind beide dazu noch in der Champions League bzw. dem Europapokal vertreten.

Es ist auch das Aufeinandertreffen der Handballprofessoren an der Seitenlinie. Auf der einen Martin Albertsen, der national wie auch international bereits große Titel feierte, unter anderem den EHF-Cup mit Viborg HK und die Deutsche Meisterschaften sowohl mit dem HC Leipzig als auch der SG BBM Bietigheim. Auf der anderen Herbert Müller, der national schon jeden der möglichen Titel in Deutschland gewinnen konnte. In der Vergangenheit steckte in diesen Begegnungen jede Menge Brisanz – immerhin machten diese beiden Teams die Meisterschaft in den letzten Jahren unter sich aus.

Der THC ging zuletzt siegreich aus der Partie gegen die ambitionierten TuSsies aus Metzingen hervor. Dennoch stapelt Herbert Müller tief und schiebt die Favoritenrolle nach Bietigheim, mit dem Verweis auf das derzeitige Verletztenlazarett seines Teams. Dabei verfügt der THC über einen riesigen Kader von 20 Topspielerinnen, zu welchem sowohl die aus der Babypause zurückgekehrte THC-Legende Kerstin Wohlbold als auch die während der laufenden Saison verpflichtete Rückraumspielerin Nina Müller zählen. Gleichzeitig rechnet man in Bietigheim fest mit dem Auflaufen der Topspielerin Iveta Luzumova, deren Spieltauglichkeit von Seiten des THC wegen einer Ellenbogenverletzung jedoch als unwahrscheinlich verkündet wurde.

Auf Seiten der Bietigheimerinnen fehlen nach wie vor zwei Nationalspielerinnen: Kapitänin Kim Naidzinavicius, die nach ihrer Knieverletzung in der Reha an ihrem Comeback arbeitet, und die am Kreuzband verletzte Rechtsaußen Daniela Gustin, die leider die komplette Saison ausfällt. Geleitet wird das Spitzenspiel von den DHB-Eliteschiedsrichterinnen Maike Merz und Tanja Schilha.

Am Montag begleitete Jens Zimmermann noch die Deutsche Handball Nationalmannschaft in der Arena in Köln auf dem Weg ins WM-Halbfinale. Nun, gegen den THC, ist er in der MHPArena wieder für die SG BBM am Mikrofon: „Besondere Spiele erfordern besondere Maßnahmen. Frühzeitig habe ich mit dem DHB geklärt, dass ich das Spitzenspiel der HBF moderieren kann. Jetzt freue ich mich auf eine geniale Atmosphäre in Ludwigsburg, gemeinsam mit einem unserer WM-DJs, Lukas Knupfer.“

Nach diesem Match werden die beiden Halbfinalbegegnungen des OLYMP Final4 ausgelost, das am 25. und 26. Mai 2019 in der Stuttgarter Porsche Arena steigen wird. Teilnehmende Teams sind die SV Union Halle-Neustadt, der TuS Metzingen, der Thüringer HC und die SG BBM Bietigheim. Losfee ist kein Geringerer als Ex-Nationaltorhüter und VfB-Legende Timo Hildebrand.

Der Sportsender sportdeutschland.tv überträgt das Treffen der Handballgiganten des deutschen Frauenhandballs live ab 19.30 Uhr.

SG BBM Bietigheim  Thüringer HC

Zum Seitenanfang