Die Spielerinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck jubelten nach dem ersten Saisonerfolg. ©Marco Schreiber

Nach der ärgerlichen und unnötigen Auftaktniederlage in Ketsch hatte sich das Team der SG Steinbach/Kappelwindeck für die Heimpremiere gegen die DJK Marpingen/Alsweiler (39:23) nach langen Monaten Corona-Spielpause in der 3. Bundesliga der Frauen einiges vorgenommen. So wollte man diesmal von Beginn an das Heft in die Hand nehmen, aber auch die nötige Leidenschaft und das Feuer auf dem Platz entfachen, um die erhofften ersten Saisonpunkte einzufahren.
Leider lief der Start dann allerdings erneut etwas ruckelig, gingen die Gäste durch die wurfgewaltige Rückraumschützin Michelle Reis (9/2 Treffer) bis zum 3:4 immer wieder in Führung, während man selbst nicht besonders zielstrebig den Weg zum Tor suchte.

Mit einem fulminanten Zwischenspurt bis zum 9:4 durch Janina Horn, einen Doppelschlag von Janina Jülg sowie herrliche Treffer von Stephi Elies und Franzi Manz, konnte man sich dann aber relativ schnell klar absetzen. Letztere ging in dieser Phase als Spielführerin eindrucksvoll voran, erzielte in den ersten 15 Minuten gleich vier Treffer und leitete immer wieder sehenswerte Angriffe ein.

Die Wechsel im Team der Gastgeberinnen trugen dann ebenfalls dazu bei, mit frischen Kräften und neuen Impulsen dem Angriffsspiel nochmals mehr Variabilität zu verleihen. So konnte Fitore Aliu auf Außen ebenso erfolgreiche Akzente setzen wie Neuzugang Desi Kolasinac, „Turbo“ und Nachwuchshoffnung Lorena Vierling und Lisa Schipper am Kreis.

Dazu löste Jugendspielerin Ina Rahner im Tor die gut haltende Zoe Bürger bei einem Strafwurf ab, den diese toll parierte und ihrerseits der Defensive in der Folgezeit immer wieder mit spektakulären Paraden den Stempel aufdrücken konnte.

Auch nach der 20:13 Halbzeitführung blieben die SG-Mädels am Drücker und auf Erfolgskurs und erzielten beim 23:13 in der 35.Minute erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung gegen die stark ersatzgeschwächten Frauen aus dem Saarland. Mit einer nun gut funktionierenden 6:0-Abwehr ließ man nun auch kaum mehr die in der ersten Hälfte noch erfolgreichen Pässe an die gegnerischen Kreisläuferinnen zu, sondern „fischte“ so manchen Pass schon im Ansatz heraus, um dann einen der zahlreichen Tempogegenstoßtreffer zu erzielen.

Dabei konnten sich letztlich fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen und bestätigten auch den geschlossen guten Mannschaftseindruck an diesem ersten Heimspieltag mit einem nie gefährdeten 39:23-Erfolg. Zudem trug im letzten Drittel der Partie dann auch mit Oli Blandl eine weitere gut parierende dritte Torhüterin bei, die ihre Sache ebenfalls sehr gut machte.
Nun gilt es am kommenden Wochenende möglichst gleich bei Neuling HSG Hunsrück nachzulegen, um sich möglichst von Beginn an, nicht in den hinteren Regionen aufzuhalten, sondern den Blick auf den wichtigen sechsten Rang zu lenken, der nötig ist, um nicht in die Abstiegsrelegation mit den übrigen Staffeln zu gelangen. Ein Saisonziel, das die Mannschaft intern so auch formuliert hat und nach dem letzten Eindruck am Wochenende nicht zu vermessen sein dürfte.


SG Steinbach/Kappelwindeck – DJK Marpingen/Alsweiler 39:23 (20:13)
SG Steinbach/Kappelwindeck: Zoe Bürger, Oli Blandl, Ina Rahner; Franzi Manz 4, Nadja Kaufmann 5, Stephi Elies 9/2, Lorena Vierling, Lisa Schipper 1, Janina Horn 2, Desi Kolasinac 5, Fitore Aliu 7/1, Franka Riedl 2, Janina Jülg 4, Lorena Vierling, Karen Klöpfer (verletzt).
Zum Seitenanfang