Die Badenliga-Handballerinnen des TSV Birkenau 2 zeigten im Derby gegen die SG Heddesheim eine überzeugende Teamleistung und siegten verdient mit 29:23 (13:9).

Die jungen Birkenauerinnen lagen die komplette Spielzeit in Front, doch vor allem im 2. Durchgang wurde die Partie spannend, als sich die Heddesheimer Gäste zwischenzeitlich bis auf zwei Tore herankämpfen konnten.15:13 (36.), 20:18 (48.).

Die Feldmann/Schäfer Schützlinge starteten druckvoll und motiviert, über den 4:2-Zwischenstand kam das schnelle Angriffsspiel ins Rollen.  Weil auch die TSV-Defensive vor der sicher agierenden Katharina Leinert aufmerksam arbeitete, gelang ein erstes Absetzen zum 7:2. Bis zum Pausenpfiff beim 13:9 blieb der Birkenauer Vorsprung ungefährdet.

TSV Birkenau

Katharina Leinert (Bild: Armin Etzel)

Gleich nach Wiederanpfiff setzten jedoch die Heddesheimer Gäste ihr taktisches Konzept erfolgreicher um.  Das TSV-Team schaffte es nicht, die  Rückraumaktionen früh genug zu unterbinden um die  Anspiele an den Kreis zu verhindern. Nach nur  sechs Minuten war die Partie beim  15:13 wieder eng. Doch die jungen Birkenauerinnen um ihre besten Werferinnen Maike Vondermühl und Nicola Baumann behielten die Übersicht.  Über das  20:18  (48.) konnten die Gastgeberinnen nochmals zulegen und den am Ende deutlichen 29:23-Erfolg unter Dach und Fach bringen.


TSV Birkenau 2: Annika Schlechter, Katharina Leinert;  Michelle Bürner (1), Maike Vondermühl (8/2), Lejla Crnisanin (1), Lea Goßmann, Michelle Schütz (3), Kristina Falter, Lea Schmitt (3), Leonie Scholl (5/2), Nadine Kießler (1), Sonja Wink (1), Nicola Baumann (6/1), Katharina Mink

SG Heddesheim: Veronique Bolleyer; Anja Sachsenmeier (2), Yvonne Stöhr, Eva-Maria Hildebrand (3), Selina Hammersdorf (5/2), Laura-Louise Knödler (2), Celina Marek (2), Mirsolava Dojcakova (1), Tanja Werner, Sophie Schäfer (2), Petra Koser (6).

TSV Birkenau  SG Löwen Heddesheim

Zum Seitenanfang