Einen weiteren wichtigen Erfolg schafften die Badenliga-Handballerinnen des TSV Birkenau 2 gegen den Tabellennachbarn HG Königshofen/Sachsenflur.


TSV Birkenau

Maike Vondermühl (Bilder: Armin Etzel)

Beim 31:27 (17:12)-Heimsieg sorgten die Birkenauerinnen nach einer guten ersten Halbzeit im 2. Durchgang für unnötige Spannung. Etliche Ballverluste und vergebene Einwurfmöglichkeiten ließen den bislang beruhigenden Vorsprung schmelzen.

Das junge Birkenauer Team startete gut, Vanessa Falter parierte gleich den ersten Strafwurf der Gäste, im Angriff bewiesen Anna Sattler, Maike Vondermühl und Ophelia Schall ihre Torgefährlichkeit. Beim 7:3 (12.) war die Birkenauer Welt in Ordnung, bis zum 17:12-Pausenstand wurde die Führung noch weiter ausgebaut. Doch im 2. Durchgang konnte das TSV-Team nur noch phasenweise an die souveräne Leistung der 1. Hälfte anknüpfen.

 


Die Gäste fanden immer wieder die Lücken im TSV-Deckungsverbund, beim 18:16 wackelte die Führung zum ersten Mal. Eine Abwehrumstellung brachte zwar kurzzeitig Entlastung, doch in den letzten zehn Spielminuten sollte es nochmals spannend werden. Beim 28:24 findet ein Siebenmeter nicht den Weg ins Gästetor, beim 29:27 (55.) wird es eng. Die Birkenauerinnen legen nun noch eine Schippe drauf und kassieren mit vereinten keinen Gegentreffer mehr.

Maren Büker, die jüngste im TSV-Team, beweist Nervenstärke und erzielt das 30:27, Michelle Schütz setzt den Schlusspunkt zum 31:27-Heimerfolg.



TSV Birkenau 2: Vanessa Falter, Hanna Stilgenbauer; Annira Klink, Anna Sattler (5), Linda Schäfer (3), Hanna Jaap (1), Marlene Osada, Michelle Schütz (2), Shirley Schreyer, Emely Kleinert, Maike Vondermühl (10/4), Ophelia Schall (5), Lea Schmitt (2), Maren Büker (3).

TSV Birkenau

 

Zum Seitenanfang