Am vergangenen Samstag traf man auswärts auf die Damenmannschaft der HSG Mannheim, welche sich zu diesem Zeitpunkt im oberen Mittelfeld der Tabelle platzierte.


Nach dem Sieg letzte Woche gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim, starte man motiviert, mit viel Selbstvertrauen und Entschlossenheit in diese Partie. Dies zeigt auch, dass man den besseren Start erwischte. Der gegnerische Trainer war gezwungen, nach bereits 5 Minuten Spielzeit eine Auszeit zu nehmen. (5min. 1:4) Doch aufgrund mangelnder Konzentration im Passspiel, vergebenen Torchancen und einiger technischer Fehler, kam die HSG Mannheim Tor um Tor wieder dran und schaffte in der 10. min den Ausgleich zum 5:5. Mannheim kam immer besser ins Spiel, während bei der SGMK von da an nicht mehr viel zusammenlief. Vor allem im Angriffsspiel, konnte man nicht an die Leistung der ersten Minuten anknüpfen. Viele weitere freie Chancen wurden nicht verwertet. Bis zur Halbzeit konnte sich Mannheim mit einem 3-Tore-Vorsprung absetzen (12:9).

Nach dem Seitenwechsel, war die Mannschaft entschlossen weiter zu kämpfen, die Fehler zu minimieren, die Chancenauswertung besser zu gestalten und bis zum Schluss alles zu geben. Die ersten Minuten der 2. Halbzeit gelang dies den Damen der SGMK auch sehr gut. Doch dann schloss man im Angriffsspiel teilweise zu früh ab, unvorbereitete Würfe und die herausgespielten Chancen konnten nicht verwertet werde. Unter anderem scheiterte man bei den Strafwürfen an der gegnerischen Torhüterin (insgesamt 4-mal). Die SGMK hat sich nicht aufgegeben (40.min 17:12). Doch der von Mannheim herausgespielte Vorsprung, war einfach zu groß. Mannheim kam immer wieder zu einfachen Toren und die Fehler seitens der SGMK waren in diesem Spiel einfach zu viel (19:13) (23:15) (25:16). Somit musste man bei einem Ergebnis von 26:18 die Heimreise antreten.

Jetzt gilt es für die SGMK dieses Spiel abzuhaken, nach vorne zu schauen und sich auf das wichtige Spiel am Samstag zu konzentrieren.

Mit der Mannschaft des TuS Ottenheim empfängt die SGMK in Kuppenheim ein Gegner (rein tabellarisch) auf Augenhöhe.

HSG Mannheim – SGMK: 26:18 (12:9)
SGMK: Blandl, Schnurr, Kunz, Kohler 1, Wunsch 1, Kunz 2, Merkel 4/1, Kühn 4, Schmidt, Stahlberger 1, Kolasinac 5.

HSG Mannheim  SG Muggensurm/Kuppenheim

Zum Seitenanfang