Am vergangenen Sonntag machten sich die MuKu-Mädels auf die lange Fahrt an den Bodensee und waren voll motiviert, die Punkte aus Allensbach mit nach Hause zunehmen.

Auch wenn einige Spielerinnen nach den närrischen Tagen noch mit Erkältungen zu kämpfen hatten, zeigte sich die heimische SG nach der vermeidbaren Niederlage zuletzt in Allensbach recht gut erholt und konnten gegen einen durch Krankheit und Verletzungen geschwächten Gast aus Ottenheim mit einem klaren Heimsieg ein sichtbares Zeichen an die Konkurrenz aus Wolfschlugen und Pforzheim senden.

Am Samstagmittag machten sich unsere Damen auf den Weg an die Schweizer Grenze zum TV Brombach.

Es war ein Spiel, das man gemein hin als "4 Punkte" Spiel bezeichnet.

Es war der erwartet harte Fight, den sich die Südbadischen Rivalen aus vielen zurückliegenden Begegnungen am Sonntagnachmittag am Bodensee lieferten.

Es war eine absehbare Niederlage, nachdem Ottenheims Versuch das Spiel zu verlegen, keinen Erfolg gebracht hatte.

Wer hätte das gedacht, unsere Zweite schlägt einen weiteren "aktuellen Tabellenführer"!

Die personelle Lage beim TuS ist prekär. Bei Nadine Makelko hat sich der Kreuzbandriss bestätigt, Theresa Günther ist angeschlagen und wird nicht fit, ebenso wie Selina Gehrlein nach ihrer Schulterverletzung.

"Bombastisch", beschrieb ein gelöster Ottenheimer Trainer Tobias Buchholz die Leistung seiner Mädels, die zum verdienten Auswärtssieg führte.

Vierzehn Tage nach dem aus Sicht des SVA grandiosen Spiel gegen den Tabellenführer der BW-Oberliga, der SG Kappelwindeck/Steinbach, kommt es nun zum nächsten Abstiegsduell am Riesenberg.

Zum Seitenanfang