Wenige Tage vor dem Auswärts-Topspiel erreichte die Macher des VfL die Hiobsbotschaft, dass Rückraumakteur Sascha Hejny mit sofortiger Wirkung seinen Vertrag auflöst.


Mit Tobias Heger fällt zudem einer der zwei stärksten Torhüter der Vorsaison bis auf weiteres aus. Die Vorzeichen für das Spiel gegen den Drittligaabsteiger TSG Söflingen, der acht neue Spieler integrieren musste, waren also denkbar ungünstig. Aber das Team um Kapitän Till Fernow gab auf der Platte gleich die richtige Antwort.

Jugendnationalspieler Tim Keupp erzielte in der vierten Spielminute das erste Saisontor der Echaztäler zum Spielstand von 2:1 für die Hausherren. Das Tor zum 5:6 durch Philipp Gollmer in der 15. Spielminute bedeutete die erste Führung in diesem richtungsweisenden Spiel. Von nun an war der VfL ständig in Front und ging über 8:9 (22. Marc Breckel) verdient mit einer 9:12-Führung in die Kabine. Zur Halbzeitpause erhielt die TSG Söflingen einen Freiwurf, welcher von Simon Dürner ausgeführt wurde. Dieser Freiwurf traf Florian Möck direkt im Gesicht, Dürner erhielt nach Rücksprache zwischen den Schiedsrichtern direkt die rote Karte.

In der zweiten Hälfte standen beide Abwehrreihen weiterhin sehr gut und hatten mit ihren Schlussleuten, im Pfullinger Tor stand das ganze Spiel über Simon Tölke, einen starken Rückhalt. Pfullingens Coach Alexander Job bezeichnete die Leistung von Tölke nach dem Spiel als „überragend“. Beim 15:15 in der 40. Minute konnte die TSG letztmalig in diesem Spiel den Spielstand egalisieren. Bis zur 54. Minute konnte der VfL auf 18:21 (Torschütze Tim Keupp) davonziehen – Söflingens Coach Gabor Czako nahm noch eine Auszeit. Die Messe war aber gelesen, Söflingen kam zwar beim 20:22 noch einmal auf zwei Treffer heran, ein Doppelschlag von Tim Keupp und Sven Maier, der gleich im ersten Pflichtspiel seine Torpremiere feierte, beseitigte beim Stand von 20:24 in der 58. Minute alle Zweifel und der VfL fuhr mit dem 22:25 im ersten Saisonspiel den ersten Sieg ein und war zumindest für eine halbe Stunde der erste Tabellenführer der Saison.

Nach dem Spiel wurde Simon Tölke als bester Spieler ausgezeichnet, er erhielt hierfür ein Fass Bier. Von den gut 60 mitgereisten Pfullinger Anhängern ließ er sich, ebenso wie kurz zuvor das ganze Team, frenetisch feiern.

TSG-Coach Gabor Czaka sagte in der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Pfullingens Sieg war verdient, da wir zu viele individuelle Fehler machten“. Die Chancenauswertung der TSG sei nicht „erwähnenswert gewesen“.

Bereits am kommenden Dienstag geht es für den VfL weiter, dann steht das Pokalspiel beim TV Plochingen auf dem Programm. Anpfiff ist um 20:30 Uhr.

Am kommenden Samstag (15.09./20:00 Uhr) empfängt der VfL den TSV Heiningen.

TSG Söflingen - VfL Pfullingen 22:25 (9:12)

TSG Söflingen: Manuel Weinbuch - Simon Dürner, Peter Feigl (2/1) - Janis Bauer (3), Tim Graf, Andreas Schaaf (5), Markus Hellmann, Alexander Schmid (5), Tim Rodloff (4), Lukas Baumgarten (1), Mihut Pancu (1), Samuel Beha, Philipp Eberhardt (1/1); Trainer: Gabor Czako

VfL Pfullingen: Simon Tölke, Patrick Schneider - Tillmann Ottmar (1), Timo Wolf (1), Florian Möck (5), Till Fernow (3/1), Tim Keupp (4) - Christian Jabot, Matthias Kania (3), Marc Breckel (3) - Sven Maier (1), Phillipp Gollmer (4); Trainer: Alexander Job

Schiedsrichter: Jürgen Lösch (Heddesheim), Marco Wolf (Mannheim)

Zuschauer: 320

Gelb: Simon Dürner, Peter Feigl, Janis Bauer / Tim Keupp, Till Fernow

Rot (Unsportlichkeit): Simon Dürner / -

Strafminuten: 10:10

2 Minuten: Mihut Pancu, Mihut Pancu, Lukas Baumgarten, Peter Feigl, Simon Dürner / Sven Maier, Marc Breckel, Till Fernow, Matthias Kania, Florian Möck

TSG Söflingen  VfL Pfullingen