Symbolischen Übergabe (von links): Chrissi Moosmann, Fabio Brugger, Lars Kienzler (alle SG HLT-Familie), Natalie Brugger (stellvertretend für alle Sponsoren) und Stephan Maier (Leiter der Katharinenhöhe). ©Privatfoto

Die gute Sache spornte die Spielerinnen und Spieler der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg an.

 

Eine Woche lang sind die Damen und Herren der SG HLT für den guten Zweck gelaufen, 1.330 Kilometer in Summe. Das entspricht der Entfernung von Hornberg nach Oslo. Dass es am Ende bis nach Skandinavien gereicht hat, lag sicherlich auch an der ausgerufenen Kilometerspende, die der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe zu Gute kam.

 

„Wir freuen uns mit dem Geld den Kindern weitere sportliche Aktivitäten zu ermöglichen“, so die SG-Mitglieder Chrissi Moosmann und Lars Kienzler stellvertretend bei der symbolischen Übergabe vor Ort. Leider ließ Corona eine Besichtigung der Einrichtung von innen nicht zu. Dass diese Maßnahme sinnvoll ist, zeigte sich in letzter Zeit mehrmals, als die Institution wegen Infektionen ihre Pforten vorübergehend wieder schließen musste.

 

„Die Katharinenhöhe hatte es die vergangenen Monate nicht leicht und wir sind sehr dankbar für alle Spenden. Erwähnen muss man hierbei natürlich unsere Unterstützer der Firma Schneider, der Volksbank Triberg sowie Nathalie Brugger von ProWin, die mit ihren ausgerufenen Kilometerbeträgen unsere Damen und Herren zusätzlich gepusht haben“, zeigt sich Kienzler dankbar, während Moosmann in die gleiche Kerbe schlägt: „Ebenso möchten wir allen privaten Spendern danken! Wir hätten nie gedacht, 1500€ allein durch Spenden einzusammeln.“

 

Initiiert wurde die Aktion von Kienzler bereits im März diesen Jahres. Der Herren-Coach ist selbst im Sozialbereich tätig und weiß um die aktuelle Lage. „Gerade jetzt - in Zeiten sinkender Fallzahlen und der langsamen Rückkehr zur Normalität - sollten wir uns daran erinnern, womit Menschen mit Vorerkrankungen zu kämpfen haben, auch zu non-Covid-Zeiten. Vergessen werden darf auch nicht, wie essenziell wichtig die leidenschaftliche Arbeit aller im Sozialbereich Tätigen ist. Institutionen wie die Katharinenhöhe brauchen Unterstützung. Auch das wollen wir mit unserer Aktion hervorheben, ein bisschen Klatschen allein reicht eben nicht“, so das starke Statement des 30-Jährigen.

 

Zusammengekommen sind am Ende stolze 3050 Euro. Wofür die Katharinenhöhe die Spende nutzt ist noch nicht abschließend beschlossen, in jedem Fall aber für die Erweiterung des Sportangebots der Klinik. „Wir wollten Bewegung und soziale Werte miteinander verbinden, um unseren kleinen Beitrag zu leisten. Dass wir durch unseren sportlichen Einsatz den Kids in Zukunft ebenfalls ein bisschen mehr Sport ermöglichen können, rundet die ganze Geschichte für uns wunderbar ab“, zeigen sich Chrissi Moosmann und Lars Kienzler gleichermaßen glücklich.

 

Infobox:

Die Aktion der SG HLT ist zwar offiziell beendet, Spenden an die Katharinenhöhe sind aber jederzeit über folgendes Konto möglich: IBAN DE26 6649 2700 0010 2030 40. Mehr Infos unter www.Katharinenhoehe.de

 

 

Zum Seitenanfang