Am Samstagabend machten sich die Landesligahandballerinnen der HR Rastatt/Niederbühl auf die lange Fahrt zur heimstarken SG Freudenstadt/Baiersbronn.


Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie zweier gleichwertiger Mannschaften, die SG legte durch ihre stärkste Spielerin Ina Klisch zum 1:3 vor. Schnell ging die HR aber selbst zum ersten Mal in Führung, nach 10 Minuten netzte Natalie Djerdak zum 4:3 ein.

Die Gastgeberinnen konterten wiederum und zogen auf 2 Tore davon (5:7). In dieser Phase hatte man einige Probleme mit der Kreisläuferin, die immer wieder gute Sperren stellte. Nun begann aber die beste Phase im Spiel der HR-Handballerinnen. Durch aufmerksame und bessere Abwehrarbeit konnte man einige schöne Gegenstoßtore erzielen und mit einem 5:0 Lauf auf 10:7 davonziehen. Dieser Abstand hatte bis zur Pause auch bestand, mit einer 16:13 wechselte man die Seiten.

Im zweiten Spielabschnitt sah man sofort, dass sich die Abwehr besser auf die Sperren der Kreisläuferin eingestellt hatte und man auch die Rückraumschützinnen im Griff hatte. So zog man in der 40. Minute durch Sandra Steinhardt auf 22:16 davon. Eine lautstarke Auszeit der SG brachte die Gastgeberinnen aber nicht mehr in die Spur, Melanie Amann und zwei verwandelte zum 25:19 brachten die Entscheidung.

Zum Schluss konnte die SG zwar noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, am verdienten Erfolg für die HR gab es aber nichts zu rütteln. Eine tolle, mannschaftlich geschlossene Leistung ermöglichte diesen 25:23 Auswärtserfolg gegen eine sonst heimstarke SG Freudenstadt/Baiersbronn.

Am kommenden Wochenende beim nächsten gemeinsamen Heimspieltag mit unseren Herren wollen die Reiche-Mädels gegen die HSG Murg den nächsten Erfolg einfahren.

SG Freudenstadt/Baiersbronn  HR Rastatt/Niederbühl

Zum Seitenanfang